, ,

Von zu Hause aus ist vieles möglich

Heutzutage ist es nichts besonderes mehr eine Fernuni zu besuchen oder Sprachkurse online zu absolvieren. Unser Einkauf im Supermarkt, alles rund ums shoppen, ja selbst Lotto spielen und vieles mehr, ist fast alles von zu Hause aus möglich und so auch das Geld verdienen.

Nikken bietet uns die Möglichkeit ortsunabhängig zu leben und zu arbeiten.
Das gibt uns die Chance, die Zeit zunehmen für das was uns gerade wichtig ist.
Es gibt unendlich viele Situation, wo man es nicht missen möchte, zu Hause sein zu können:
Sei es wegen des kranken Kindes, Geburtstage, „nur“ Unwohlsein; selbst zu entscheiden, wann man aufsteht und schlafen möchte, keine abgezählten Urlaubstage, keine Überstunden.

Wir arbeiten so wie es kommt. Bei uns persönlich ist unser Arbeitstag dennoch sehr strukturiert, weil wir es gerne so mögen. Wir arbeiten auch mal am Wochenende, wenn es sich ergibt und ich habe nachmittags Zeit für unsere Kinder, um Ausflüge zu unternehmen und auch einfach mal so um einen Kuchen zu backen. Manchmal arbeiten wir richtig viel und manchmal auch nicht.

Fühle ich mich unwohl, bedarf es keiner Krankschreibung. Ich erhole mich, bis mein Körper mir wieder grünes Licht gibt, dass es weiter gehen kann. Auch, wenn die Kinder Ferien oder einfach schulfrei haben: Wir sind zusammen, wir können unserer Arbeit nachgehen und sind da, wenn uns jemand braucht.

Wir haben Zeit für gemeinsame Mahlzeiten. Wenn die Kinder zum Hobby gebracht werden müssen, können wir selbst entscheiden zuzugucken oder mit Kunden per Email oder Telefon im Kontakt zu sein. Dieses Selbstmanagement ist für uns sehr entspannend und dadurch können wir wesentlich effektiver arbeiten.
Von zu Hause Geld verdienen, ist für uns ein wahrer Segen

Wir sitzen keine unproduktive Zeit in einem Büro ab. Ist mein Kopf mal leer oder zu voll, gehe ich spazieren, atme durch und erlebe die Welt. Danach kann ich klare Gedanken fassen und meiner Arbeit wieder da nachgehen, wo ich gerade sein will. Wir brauchen dazu unsere Laptops und ein Telefon. Mehr nicht. Und dafür sind wir dankbar.

Bist du eher der Typ Mensch, der unbedingt ein Büro braucht um dort zu sein und zu arbeiten? Das ist natürlich auch möglich. Da du als Nikken Fachberater selbstständig tätig bist, kannst du dein Büro im Haus oder außerhalb auch noch steuerlich geltend machen ( Stand 2019 – Auskunft geben Steuerberater).

Soziale Kontakte ergeben sich durch unseren Job von ganz alleine. Wir sprechen täglich mit vielen, interessanten Menschen. Wir besuchen Veranstaltungen und auch auf den (Nikken-)Reisen treffen wir immer wieder neue Menschen, die uns eine Zeitlang auf unserem Lebensweg begleiten.

Natürlich haben wir auch neben dem „Job“ auch ein Privatleben, so dass soziale Kontakte nicht auf der Strecke bleiben. Davon mal abgesehen, bin ich auch der Typ Mensch, der nicht viele Menschen während der Arbeit um sich herum braucht und ich geniesse die Ruhe, die ich während meines Vormittags habe.

„Job“ schreibe ich bewusst in „“. Für uns gehört unser tägliches Tun so sehr zu unserem Leben und es bringt uns vor allem sehr viel Spass andere Menschen zu unterstützen. Und deswegen fühlt es sich für uns nicht wirklich wie ein klassischer Job an.

Für uns ist nicht der Zeitaufwand in bestimmten Räumlichkeiten entscheidend sondern das Ergebnis. Wir haben uns dazu entschieden Balance zwischen Arbeit, Familie und Wohlbefinden zu haben.

Wir leben die 5 Säulen der Gesundheit. Wir tauschen keine Zeit gegen Geld.

Von zu Hause aus zu arbeiten ist für uns ein riesengroßer Luxus.
Wie sieht es bei dir aus? Arbeitst du, um zu leben oder lebst du, um zu arbeiten?

Herzlich gerne unterstützen wir auch dich dabei, dein Leben in Balance zu finden und zu gehen.

 

, ,

Meine Erfahrung mit den Magnetprodukten bei Kindern und während der Schwangerschaft

Als ich Mutter geworden bin, war es für uns selbstverständlich, dass unser Sohn von Anfang an auch in den Genuss des Schlafsystems kommt. Wir haben für ihn anfangs eine kleine Wiege gehabt. Das Nikken Schlafsystem gibt es ja in vielen Größen aber in ganz mini gab es es noch nicht 😉 Somit haben wir eine Matratze, die wir übrig hatten, passend zugeschnitten.

Ab seinem ersten Tag zu Hause schlief er in der Wiege oder in unserem Bett auf der Matratze von NIKKEN. Er war von Anfang an mit den Magnetprodukten umgeben. Unser Sohn hat immer gut geschlafen und vor allem lange. Wir hatten nie ein Thema mit dem Schlaf, auch nicht bei unserem 2. Kind.

 

Es gab das gefilterte Wasser im Fläschchen.

Als beide ihre ersten Schuhe bekamen, zogen weitere Nikken Produkte in ihr Leben ein und ihre ersten Magnetsohlen wurden auf Gr. 19-21 zugeschnitten 🙂 Mini klein, total süß und 100% geerdet.

Mein älterer Sohn war etwas älter als 1 Jahr, als er anfing frei und alleine zu laufen. Im Frühjahr butscherte er durch unseren Garten über unseren Hügel. Er fiel hin und stürzte sehr unglücklich. Da er nicht mehr auftreten konnte, fuhren wir ins Krankenhaus. Den Röntgenaufnahmen zufolge erkannte man keinen eindeutigen Bruch. Jedoch wollte der Arzt das Bein gipsen.

Wir waren darüber nicht sonderlich erfreut. Wir hatten keine eindeutiges Ergebnis, ein Bruch war ausgeschlossen. Vielleicht ein Riss/ eine Fraktur.

Sein 2. Vorschlag dazu war, dass wir versuchen könnten das Bein ruhig zu halten, aber bei einem 1 jährigen Kind sehe er darin keinen Erfolg.

Wir kennen unseren Sohn und alles in mir sträubte sich gegen diesen Gips. Das würde bedeuten, dass er nach Wochen erst wieder laufen könnte, wo er doch gerade angefangen hatte. Wir lehnten es ab, steckten unserem Sohn den Super Mini zu Hause in die Socke und beschäftigten ihn knapp 3 Tage anderweitig mit viel vorlesen, kuscheln und spazieren fahren im Buggy – alles in Begleitung mit dem Super Mini in dem Strumpf.

Am 3. Tag packte es unseren Sohn und er wollte sich unbedingt bewegen. Er fuhr tatsächlich Bobbycar. Wir hatten ein unglaublich schlechtes Gewissen: Wir mussten ihn ja schliesslich Wochenlang ruhig halten.. Aber er fuhr ohne Schmerzen und rollte ganz normal mit seinem Fuss ab.( so normal es nunmal für einen Laufanfänger ist). Wir sind dennoch zu unserem befreundeten Orthopäden gefahren, der uns bestätigte, das so kleine Kinder ein ganz natürliches Empfinden hätten und wenn dort noch irgendeine Beeinträchtigung wäre, würde er nicht Bobbycar fahren. Er war ziemlich erstaunt, dass sein Unfall erst 3 Tage her war. Wir auch, aber ab dem Tag an hatte ich wieder eine weitere, schöne Erfahrung mit Magnetprodukten gemacht.

Weiterhin hat mir die Magflex in der Schwangerschaft wunderbar mit meinen andauernden Rückenschmerzen fabelhaft geholfen und sie war nach den Geburten mein ständiger Begleiter.

Ich hatte 2 ungeplante Kaiserschnitte mit jeweils einer gr. Narbe als Erinnerung.  Die MagFlex hat mich dabei unterstützt, dass die Wundheilung enorm schnell verlief und ich auch am nächsten Tag wieder mobil im Krankenhaus unterwegs sein konnte.

Während meiner Schwangerschaft nutze ich täglich die Einlegesohlen und ich habe natürlich weiterhin auf der Matratze geschlafen. Für mich war es eine Wohltat. (Nikken empfiehlt, dass die Produkte aufgrund der Magnete nicht in der Schwangerschaft einzusetzen sind).

Ein weiteres „Lieblingsprodukt“ für meine Kinder ist der Schal. Immer wenn sich eine Erkältung mit Husten heranschlich, habe ich den Hals und die Brust meiner Kinder damit eingewickelt. Im Schal ist ein Ferninfrarotfaden versponnen, der die körpereigene Wärme widerspiegelt. Das hat unglaublich gut dabei geholfen, dass sie schnell wieder genesen waren.

Seit nun 14 Jahren begleitet das Breite Produktangebot von Nikken meine Kinder. Es sind für sie „Sowieso“ Produkte. Es ist für sie ganz normal auf der Auflage zu liegen, die Sohlen in den Schuhen zu haben, das Wasser zu trinken und auch bei Gelegenheit die MagFlex oder die Schlafmaske zu nutzen.  Der Powerchip klebt immer griffbereit am Kühlschrank, falls mal irgendwer was hat. Gerade durch Sport bedingte Verletzungen, die sich nun leider manchmal ergeben, ist die Kombination Powerchip mit einer Bandage eine gute Unterstützung für sie geworden.

Unsere Kinder sind fast das ganze Jahr über gesund und schleicht sich mal eine (Sport)Verletzung ein, haben wir natürliche Mittel zur Hand, die uns schnell genesen lassen.

Welche Erfahrung habt ihr oder eure Kinder mit den Produkten von NIKKEN gemacht?

,

Meine Erfahrungen mit dem Nikken Schlafsystem

Ich bin über Umwege zu dem tollen Schlafsystem von Nikken und anderen Produkten gelangt.

Ich muss aber für das Verständnis etwas weiter ausholen. 

Ich war ungefähr 7/8 Jahre alt und in der 2. Klasse, als ich plötzlich im Frühjahr mit furchtbaren Schnupfen, juckenden Augen und Kribbeln überfallen wurde. Die Diagnose folgte schnell: Heuschnupfen und alle möglichen Allergien gegen Gräser, Pollen, Bäume. Mein Körper reagierte so heftig, dass ich teilweise 2 Wochen lang nicht zur Schule konnte, da meine Augen immer so zu geschwollen waren und ich mich extrem schlapp fühlte. Meine gesamte Schulzeit war davon betroffen und ich habe sehr unter meinen Allergien gelitten. Wir wohnten ländlich – wunderschön. Aber das Frühjahr und der Sommer waren für mich eine Qual. Nie konnte ich nachmittags mit ins Grüne zum Spielen oder ins Freibad, da ich mich wie krank fühlte. Der Weg morgens zur Schule durch die Wiesen ging noch – gegen mittag wurde es immer schlimmer. Alles juckte, meine Augen tränten und spätestens mittags war ich so platt, dass mir oft die Konzentration für vieles fehlte. Da war nicht daran zu denken nachmittags nochmal wieder rauszugehen. Manchmal habe ich es doch gemacht und musste oft aufgrund der heftigen Reaktionen meines Körpers die Verabredungen abbrechen. Besonders kleidsam war das auch nicht. Durch das viele Nase putzen war meine Nase immer rot und die Augen durch das Reiben angeschwollen. Soweit ich mich erinnere nahm ich damals „nur“ spezielles Nasenspray und Augentropfen.

In der Pubertät war ich längere Zeit bei einem Heilpraktiker in Behandlung. Ich bekam eine Flüssigkeit aus Ampullen und irgendwelche Tabletten. Das half gut, wenn ich es regelmäßig nahm. Draußen, vor allem wenn der Rasen gemäht worden war, konnte ich dennoch nicht sein.

In den Sommerferien fuhren meine Eltern mit mir immer sehr lange ans Meer. Dort ging es mir hervorragend – keine Pollen, klare Luft.

So war mein Leben bis Anfang 20. Durch die vielen Allergien war es häufig anstrengend und umständlich. Dann lernte ich meinen jetzigen Mann kennen und wie es so ist, habe ich dann auch irgendwann bei ihm übernachtet ;-).

Es war Mitte Februar und er wollte das erste Mal mit mir verreisen. An die See – „puh“, dachte ich. Da werde ich keine Probleme haben – ich hätte es ziemlich unromantisch gefunden, wenn ich mit ihm verreise und drinnen sein muss, aufgrund der vielen Pollen und am besten noch mit einer roten Nase. Das Jahr nahm seinen Lauf und ich war so verliebt und abgelenkt, dass ich keinen Gedanken an meine Allergien verschwendete. Im Laufe der Monate und des Kennenlernens erzählte ich ihm u.a. von meiner schweren Vergangenheit durch meine Allergien. Vergangenheit … ja richtig: Vergangenheit. Das war der Moment wo ich feststellte, dass sie in diesem besagten Jahr 2003 nicht mehr auftauchten. Ich nahm keine Medikamente, ich hatte mir im Frühjahr gar keine geholt, ich machte in diesem Jahr keinen langen Urlaub am Meer, sondern bin zu Hause geblieben. Warum waren sie weg? Das interessierte mich anfangs nicht, Hauptsache nicht mehr da.

Irgendwann erzählte mir mein Mann, dass er unabhängiger Fachberater bei Nikken ist und zeigte mir einige Produkte. Im Grunde waren die Produkte die ganze Zeit in unserem Leben gewesen, da er sie tagtäglich selbstverständlich nutzte. So kam es auch, dass ich nun erfuhr worauf ich die ganze Zeit so wunderbar schlief. Mein Mann hatte das Schlafsystem von Nikken und er nutzte deren Einlegesohlen.

Seitdem trage ich so oft wie möglich die Sohlen, nutze täglich das Schlafsystem bzw. die Auflage von Nikken und habe einen Super Mini in meiner Nähe und bin: BESCHWERDEFREI!

Rückblickend ist für mich das Jahr 2003 eine Wendung. Seitdem habe ich keinerlei Beschwerden mehr. Ganz im Gegenteil. Wir wohnen im Grünen, haben einen Garten und den Rasen mähe ich. Ich liege mit meinen Kindern oft auf dem Rasen und muss weder niesen, noch habe ich angeschwollen, juckende Augen. Ich schlafe bei offenem Fenster und brauche keine Medikamente.

Vor ein paar Jahren habe ich erneut einen Allergietest bei mir machen lassen um zu wissen, ob die Allergien weg sind oder nur nicht spürbar. In der Tat habe ich sie alle noch, vor allem bin ich gegen Birke, Gräser und Haselnuss allergisch. Das gute daran ist, dass sie für mich keine Belastung mehr sind. Ganz im Gegenteil: Inzwischen liebe ich den Geruch von frisch gemähten Gras und spiele sogar stundenlang Golf ohne das ich eingeschränkt bin.

In meinen Schwangerschaften und auch, wenn ich wirklich sehr gestresst bin, merke ich, dass das Kribbeln wieder kommt. Dann hilft mir der PowerChip/ Super Mini. Mir sagte mal eine Person, dass in der Mitte der Brust (genau in der Mitte des BHs) irgendein Punkt sitzt. Ich weiß leider nicht mehr was für ein Punkt, aber ich habe es ausprobiert und es hilft mir, so dass ich auch die ersten Anflüge des kribbelns  schnell beruhigen kann.

Mir hat man damals also nicht erzählt: nehme diese Produkte für deine Allergien. Mein Mann wusste nichts von meinen Allergien als wir uns im Winter kennenlernten und ich kannte Magnetprodukte gar nicht. Ich bin durch puren Zufall dazu gekommen und habe durch diesen Zufall zum Glück meine Erfahrung mit Magnetprodukten machen können, die sich bis heute so positiv auf mein Leben auswirken und mir vor allem wieder LEBENSQUALITÄT geben.