, ,

Grounding – die positive Kraft von negativen Ionen

Bevor wir euch übers Erden bzw. Grounding informieren, holen wir ganz kurz aus, um zu erklären, warum es so wichtig für uns alle ist.

Was ist Gesundheit und Wohlbefinden?
Gesundheit ist ein Gleichgewichtszustand unseres Körpers. Dieser Gleichgewichtszustand wird immer wieder durch viele verschiedene Dinge um uns herum gestört und er wird auch wieder hergestellt! Das ist ganz normal.
Wird das Gleichgewicht irgendwann nicht mehr hergestellt, ist das Gleichgewicht gestört und wir sind bzw. können krank werden.

Ohne Frage ist es also unser Bestreben, immer in Balance zu sein. Unser Körper ist eine großartige „Maschine“ – ein Wunder der Natur.
Versorgen wir unseren Körper gut, ist er meistens in der Lage, durch Selbstheilung, sein Gleichgewicht wieder von selbst herzustellen.

Jeder der einzelnen, störenden Einflüsse auf unseren Körper macht im allgemeinen nicht viel aus. Unser Körper kann damit gut umgehen. Wiederholen sich die schlechten Einflüsse auf unseren Körper, ohne dass wir Erholungsphasen zum Regenerieren haben, wird das empfindliche Gleichgewicht unserer Gesundheit dauerhaft gestört. Die Folgen sind die sogenannten „Zivilisationskrankheiten“, wie z.B.: Müdigkeit (körperlich und geistig), Nervosität, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, Depressionszustände, Niedergeschlagenheit, Kopfschmerzen, Konzentrationsmangel, Bluthochdruck, Herzbeschwerden, Körperschmerzen und vieles mehr. Wir fühlen uns richtig Unwohl und antriebslos.
Diese Störungen sind täglich allgegenwärtig und leider werden sie bereits von vielen als völlig „normal“ empfunden. Wir reden uns ein, in recht guter Verfassung zu sein, obwohl unser psychologisches Gleichgewicht stark beeinträchtigt ist, vielleicht sogar schon gestört. Oftmals wollen wir es nicht Wahrhaben und verdrängen es Tag für Tag.

Heutzutage sind die schlechten Einflüsse auf den Körper wie Stress, Umweltverschmutzung, Schadstoffe, usw. zahlreicher denn je zuvor.

Am besten fühlen wir uns in der Natur. Kennt ihr das auch, wenn ihr am Meer seid oder im Wald, dass ihr das Gefühl habt wieder richtig atmen zu können? Ihr kommt schnell in die Erholungsphase und seid viel erholter. Dieses hat einen bestimmten Grund!
Hier ist die Konzentration der negativen Ionen, besonders am Meer, im Wald und an Wasserfällen sehr hoch! Es ist also nicht primär der gute Sauerstoff, der uns fehlt, sondern es sind die negativen Ionen.

Die Wirkung der negativen Ionen auf unsere Gesundheit
Negative Ionen sind für unseren Körper eine wichtige Energiequelle. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Zellfunktion in unserem Organismus. Die Menge von negativen Ionen beeinflusst unsere Körperfunktionen wesentlich. Fließen negative Ionen in den Körper, öffnen sich Kanäle in Zellenwänden. Folgendes passiert: Gifte werden leichter ausgeschieden, Nährstoffe leichter aufgenommen und neue gesunde Zellen entstehen. Besteht ein Mangel an negativen Ionen in deinen Zellen, wirkt sich das nachteilig auf die Nährstoffaufnahme sowie auf die Ausscheidung von Giftstoffen aus. Dadurch läufst du Gefahr, dass daraus Folgeerscheinungen entstehen: Es kann sehr gut sein, dass einen Allergien plagen, Gelenkschmerzen bis hin zu Rheuma auftritt, Verstopfung, Magenentzündungen,  das Nervensystem gestört wird und auch die allgegenwärtige Schlaflosigkeit als Folge wäre keine Überraschung.

Besonders in geschlossenen Räumen, in der Stadt und auch im Umfeld von vielen Menschen besteht ein Mangel an negativen Ionen bzw. sie sind nicht vorhanden und die negativen Ionen werden in solch einer Umgebung auch sehr schnell zerstört. Dieses geschieht z.b. durch alle Barrieren, denen die Ionen begegnen: Alles mögliche wie Wände, Kleidung, ja sogar Staubkörner und Möbel dienen ihnen sich, aufgrund ihrer elektrischen Ladung, dort festzuhalten.

Hinzu kommt , dass sich in unserem täglichen Leben, in unseren Zellen eine „positive“ Ladung aufbaut. Unser Körper nimmt diese positiven Ladungen auf, wenn er von starken elektromagnetischen Feldern umgeben ist, die von elektrischen Geräten wie Computern, Mobiltelefonen sowie durch WLAN und Bluetooth etc. abgegeben werden.
Wir erleiden also einen Mangel an negativen und einen Überschuss an positiven Ionen automatisch durch unsere alltägliche Lebensweise.

Was müssen wir also tun, damit wir unseren Körper/ uns wieder ins Gleichgewicht bringen und in Balance sind?

Ganz klar: Wir müssen uns erden!
Grounding (oder auch Earthing genannt ) ist das Herstellen der Verbindung mit der Erde…Die Erde besitzt ihre eigene Energie in Form einer schwachen „negativen“ Ladung.

Der direkte Kontakt mit dem Erdboden, wie er etwa beim barfuß Laufen entsteht, kann helfen, diese positive Ladung, die wir permanent aufbauen, zu neutralisieren und ein gesundes natürliches Gleichgewicht wiederherzustellen. Schuhe mit Kunststoffsohlen, Kunststoffbodenbeläge und dergleichen isolieren uns von der Erde und erschweren es unserem Körper, in seinen neutralen Zustand zurückzukehren.

Basierend auf der Erkenntnis , dass „Erdung“ extrem wichtig für uns alle ist, hat Nikken das KenkoGround ™ entwickelt , um uns dabei zu unterstützen, damit wir uns mit der Erde als natürliche Energiequelle wieder verbinden können. Der direkte Kontakt mit dem Boden (auch Gras, Sand, Watt) gibt unseren Körper die natürliche Energie, um unsere eigene gesunde Balance wiederherzustellen.
Das NEUE KenkoGround® von Nikken bietet einen einfachen, doch effektiven Weg, die Verbindung zu Mutter Natur wiederaufzunehmen. Das KenkoGround® kann dich dabei unterstützen, die Verbindung mit der negativen Ladung der Erde wiederherzustellen, selbst wenn du gerade am Computer arbeitest, im Bett liegst oder Yoga machst.

Wie funktioniert das KenkoGround:

Die Verwendung ist denkbar einfach:
Du steckst einfach den KenkoGround ™ in eine geerdete Steckdose. Es braucht KEINEN Strom. Das Kabel dient als Erdungskabel. Das KenkoGround leitet positive Ionen, die wir unter anderem durch elektronische Geräte aufnehmen, ab.
Am allerbesten ist es, wenn du es direkt auf der Haut verwendest. Selbst nur ein kleiner Bereich reicht für das Grounding aus. Lege es auf den Boden und stelle deine nackten Füße darauf, du kannst dich auch darauf legen und darauf schlafen oder Ruhen, du kannst es aber auch auf deine Schultern legen und „arbeiten“ lassen.

– Hergestellt mit leitfähigem Material: 20% Silber, 80% Nylon
– kann dazu beitragen Stress zu minimieren , den Schlaf zu verbessern und dein allgemeines      Wohlbefinden zu steigern.
– Hilft schädliche elektromagnetische Felder zu minimieren
– 46 x 90 cm und sehr leicht: 254g aus einem federleichten Steppgewebe gefertigt
– enthält Silberionen
– Anti-Strahlung, Antibakteriell, Anti-Geruch
– Pflegeleicht: Handwäsche oder mit einem feuchten Tuch abwischen (Verwende bitte keine scharfen Reinigungsmittel)
– Luft trocknen ohne direkte Sonneneinstrahlung

Silber ist der beste elektrische Leiter, weil es eine hohe Dichte beweglicher Ladungsträger (Teilchen) besitzt. Allerdings ist Silber teurer als andere Materialien und wird daher normalerweise nicht eingesetzt, dient jedoch für besondere Bauteile wie Satelliten und Leiterplatten als Leitwerkstoff. Mit einem Gehalt von 20 % besitzt das Gewebe des KenkoGround®einen ungewöhnlich hohen Silbergehalt, was das KenkoGround® zu einem herausragenden Produkt macht.
Nikken gewährleistet die Wirkung des KenkoGround® durch außerordentliche Materialien, eine erstklassige Konstruktion und eine wasserabweisende Oberfläche.

Fazit zur belebenden Wirkung:
Die negativen Ionen sind nicht nur mehr als wichtig für uns, sie üben eine belebende Wirkung auf alle lebenden Organismen aus, seien sie geschwächt oder gesund. Alle Funktionen werden angeregt, sei es die Muskelkraft, die Geisteskraft, die Hormone. Diese Anregung betrifft den ganzen Organismus, denn sie wird an der Basis ausgeübt, an den Zellen. Die negativen Ionen aktivieren nicht nur den Sauerstoff, sondern bringen auch eine elektrische Ladung. Das bedeutet: Energie ist sofort verfügbar. 🙂

Sie sind wie unsichtbaren Stimmungsaufheller

Mit dem tollen KenkoGround ist es möglich die Verbindung zu Mutter Natur wieder herstellen…
Das KenkoGround ist ein wichtiger Aspekt einer Active Wellness Lebensweise und ist an jedem Ort für dich verfügbar.

,

gib Stress keine Chance..

Wenn es um Stress geht, denken viele an nervliche Belastungen, die im Job, durch das Pendeln, in der Familie oder durch finanzielle Probleme hervorgerufen werden. Wir sind jedoch auch einer Reihe von körperlichen Belastungen ausgesetzt – hierzu zählen schlechte bis unausgewogene Ernährung, Wassermangel, Bewegungsmangel, schlechter Schlaf oder Schlafmangel, künstliches Licht und die Umweltverschmutzung, die unser Wasser, die Luft und unsere Ernährung stark beeinträchtigt.

Unser Körper ist zwar belastbar, doch kann sich die Ansammlung dieser Faktoren früher oder später auf unsere Gesundheit und Vitalität auswirken.

Wir möchten dich dabei unterstützen, dass du (d)ein gesundes, erfülltes Leben führst. Es ist uns eine Herzensangelegenheit in unserer stressvollen Welt für Balance und Entspannung zu sorgen.

Es ist möglich die Verbindung mit der Natur wiederherzustellen und gleichzeitig das Leben in einer zusehends technologisch geprägten Gesellschaft zu führen und genießen zu können.

Unser Ziel ist es, dass unser Alltag durch Wohlbefinden, Vitalität und Balance im Leben geprägt ist. Wir zeigen dir Wege auf, wie jeder der es möchte, seinem Ziel näher kommen kann. Jeder ist anders und deswegen bedarf es für jeden eine individuelle Lösung.

Wir haben uns auf die 5 Säulen der Gesundheit spezialisiert:
gesunder Geist
gesunder Körper
gesunde Familie
gesunde Gesellschaft
gesunde Finanzen

Ein ausgewogener Lebensansatz kann uns zu einer zufriedeneren, gesünderen und nachhaltigeren Lebensweise verhelfen.

Packen wir es an! Wo liegen deine Baustellen? Wo brauchst du Unterstützung?

, ,

Von zu Hause aus ist vieles möglich

Heutzutage ist es nichts besonderes mehr eine Fernuni zu besuchen oder Sprachkurse online zu absolvieren. Unser Einkauf im Supermarkt, alles rund ums shoppen, ja selbst Lotto spielen und vieles mehr, ist fast alles von zu Hause aus möglich und so auch das Geld verdienen.

Nikken bietet uns die Möglichkeit ortsunabhängig zu leben und zu arbeiten.
Das gibt uns die Chance, die Zeit zunehmen für das was uns gerade wichtig ist.
Es gibt unendlich viele Situation, wo man es nicht missen möchte, zu Hause sein zu können:
Sei es wegen des kranken Kindes, Geburtstage, „nur“ Unwohlsein; selbst zu entscheiden, wann man aufsteht und schlafen möchte, keine abgezählten Urlaubstage, keine Überstunden.

Wir arbeiten so wie es kommt. Bei uns persönlich ist unser Arbeitstag dennoch sehr strukturiert, weil wir es gerne so mögen. Wir arbeiten auch mal am Wochenende, wenn es sich ergibt und ich habe nachmittags Zeit für unsere Kinder, um Ausflüge zu unternehmen und auch einfach mal so um einen Kuchen zu backen. Manchmal arbeiten wir richtig viel und manchmal auch nicht.

Fühle ich mich unwohl, bedarf es keiner Krankschreibung. Ich erhole mich, bis mein Körper mir wieder grünes Licht gibt, dass es weiter gehen kann. Auch, wenn die Kinder Ferien oder einfach schulfrei haben: Wir sind zusammen, wir können unserer Arbeit nachgehen und sind da, wenn uns jemand braucht.

Wir haben Zeit für gemeinsame Mahlzeiten. Wenn die Kinder zum Hobby gebracht werden müssen, können wir selbst entscheiden zuzugucken oder mit Kunden per Email oder Telefon im Kontakt zu sein. Dieses Selbstmanagement ist für uns sehr entspannend und dadurch können wir wesentlich effektiver arbeiten.
Von zu Hause Geld verdienen, ist für uns ein wahrer Segen

Wir sitzen keine unproduktive Zeit in einem Büro ab. Ist mein Kopf mal leer oder zu voll, gehe ich spazieren, atme durch und erlebe die Welt. Danach kann ich klare Gedanken fassen und meiner Arbeit wieder da nachgehen, wo ich gerade sein will. Wir brauchen dazu unsere Laptops und ein Telefon. Mehr nicht. Und dafür sind wir dankbar.

Bist du eher der Typ Mensch, der unbedingt ein Büro braucht um dort zu sein und zu arbeiten? Das ist natürlich auch möglich. Da du als Nikken Fachberater selbstständig tätig bist, kannst du dein Büro im Haus oder außerhalb auch noch steuerlich geltend machen ( Stand 2019 – Auskunft geben Steuerberater).

Soziale Kontakte ergeben sich durch unseren Job von ganz alleine. Wir sprechen täglich mit vielen, interessanten Menschen. Wir besuchen Veranstaltungen und auch auf den (Nikken-)Reisen treffen wir immer wieder neue Menschen, die uns eine Zeitlang auf unserem Lebensweg begleiten.

Natürlich haben wir auch neben dem „Job“ auch ein Privatleben, so dass soziale Kontakte nicht auf der Strecke bleiben. Davon mal abgesehen, bin ich auch der Typ Mensch, der nicht viele Menschen während der Arbeit um sich herum braucht und ich geniesse die Ruhe, die ich während meines Vormittags habe.

„Job“ schreibe ich bewusst in „“. Für uns gehört unser tägliches Tun so sehr zu unserem Leben und es bringt uns vor allem sehr viel Spass andere Menschen zu unterstützen. Und deswegen fühlt es sich für uns nicht wirklich wie ein klassischer Job an.

Für uns ist nicht der Zeitaufwand in bestimmten Räumlichkeiten entscheidend sondern das Ergebnis. Wir haben uns dazu entschieden Balance zwischen Arbeit, Familie und Wohlbefinden zu haben.

Wir leben die 5 Säulen der Gesundheit. Wir tauschen keine Zeit gegen Geld.

Von zu Hause aus zu arbeiten ist für uns ein riesengroßer Luxus.
Wie sieht es bei dir aus? Arbeitst du, um zu leben oder lebst du, um zu arbeiten?

Herzlich gerne unterstützen wir auch dich dabei, dein Leben in Balance zu finden und zu gehen.

 

, ,

Der MagDuo als Star aus dem Buch EmotionCode nach Dr. Bradley Nelson

Dr. Bradley Nelson ist Spezialist und ein sehr gefragter Experte Amerikas auf dem Gebiet der bioenergetischen Medizin und energetischen Psychologie. Er entwickelte, in über 20-jähriger Praxiserfahrung, die einfache und wirkungsvolle Selbsthilfemethode EmotionsCode (TM). Dr. Bradley Nelson wurde durch seine Methode EmotionsCode durch den Erfolgsfilm Emotion weltbekannt.

Der EmotionsCode ist eine von Dr. Bradley Nelson entwickelte Methode der Identifizierung und Lösung von altem emotionalen Ballast. Emotionaler Ballast kann Krankheiten, körperliche Beschwerden, emotionale Schwierigkeiten und vieles mehr verursachen.

Alte Emotionen aus der Vergangenheit können sich in Form eines „Energieballs“ buchstäblich in unserem Körper festsetzen, den Fluss der Energie („Chi“) beeinträchtigen und dadurch Unausgewogenheit verursachen. Bei der Anwendung des EmotionsCodes wird mit Hilfe des kinesiologischen Muskeltests festgestellt, ob und welche solcher „eingeschlossenen Emotionen“ als Ursache eines bestimmten Problems im Körper vorhanden sind. Diese werden anschließend durch eine bestimmte Magnetanwendung entfernt.

Die Arbeit mit dem EmotionCode ist leicht verständlich, logisch nachvollziehbar, sehr präzise und doch einfach in der Anwendung. Man kann faszinierende Ergebnisse, bei sich und bei anderen feststellen. Die Methode im EmotionCode kann sehr wirksam und effektiv sein und Selbstheilungskräfte werden aktiviert.

Im Buch wird die Nutzung eines Magneten empfohlen. Der Magnet ist das „Werkzeug“. Dr. Nelson nutzt den Magneten von NIKKEN Magboy- heute unter dem Namen MagDuo erhältlich – und er nutzt den MagCreator.

Bei vielen ist die Wirkung innerhalb kürzester Zeit spürbar. Manchmal muss man auch einmal „drüber schlafen“ und beobachten, wie der Körper sich regeneriert. Manchmal dauerte es ein paar Tage bis Wochen, bis man die Wirkung erkennt.

Der EmotionCode mit unserem Star MagDuo und MagCreator ist absolut lesenswert und hoch spannend!

Die Sache mit den Vorsätzen… wenn nicht jetzt wann dann?

Wenn nicht jetzt, wann dann.. ?

Jedes Jahr beginnt bei den meisten von uns mit neuen Vorsätzen.
Es ist schon fast zu einer Art Sport geworden, Jahr für Jahr aufs neue Vorsätze zum Jahresbeginn zu formulieren, aber sich nicht daran zu halten. „Ich mache mehr Sport, ich höre auf zu rauchen, ich esse gesünder, mehr Zeit für mich und Freunde ..“ Na, erkennt ihr euch wieder? Ich mich auf jeden Fall.
Wollen wir unsere Vorsätze überhaupt wirklich umsetzen oder formulieren wir sie nur, weil man es eben so macht? Oder schlummert in dir vielleicht doch der Wunsch deine Vorsätze zu realisieren, dir fehlt nur etwas – nur was?

Wir geben dir wertvolle Tips mit an die Hand, damit du deine Vorsätze realisieren kannst. Du kannst es schaffen, wenn du nur wirklich willst: Du musst es einfach nur MACHEN.

Just do it!

Wir brauchen mehr als nur gute Vorsätze.
Als erstes benötigst du: eine ENTSCHEIDUNG.
Die Entscheidung bringt dir: MOTIVATION.
Die Motivation liefert dir: ERGEBNISSE.
Die Ergebnisse geben dir die nötige DISZIPLIN.
Deine Disziplin wird dein FREUND ( und du tust dir einen riesen Gefallen, diesen auch anzunehmen).

Dadurch gibst du dir selbst die Chance stolz auf dich zu sein und selbstbewusst und gestärkt durch dein Jahr zu gehen.

Erfüllt dich dein Leben so wie du es lebst? Bist du zufrieden? Erfüllt dich Deine Arbeit? Deine Freizeit? Deine Beziehungen?
Überlege für dich wer dich weiter bringt, wer und was dich glücklich macht, was du in den Beziehungen verbessern kannst?

All das sind Dinge für die sich deine Vorsätze und damit verbundenen Veränderungen lohnen.

Stelle dir ganz genau vor, was du ändern möchtest.
Schreibe es auf, das hilft dir immer wieder zwischendurch dich zu fokussieren und dich weiter zu motivieren.
Formuliere deine Ziele klar. Was erwartest du von dem kommenden Jahr, dem kommenden Monat? Meistens hängt das eine mit dem anderen zusammen: ein gesunder Lebensstil beinhaltet Ernährung, Sport aber auch treffen mit Freunden und vor allem Spass an dem was du tust!
Formuliere Deine Ziele positiv und in der Gegenwart! Unser Gehirn kann negatives nicht verarbeiten. Also statt: „Ich will nicht antriebslos sein“ – formulierst du du es positiv: „Ich habe mehr Power.“

Hole deine Freunde und Familie mit ins Boot. Es nimmt dich mehr in die Pflicht und du kannst deine Erfolge teilen.

Entwickle einen Notplan: Was machst du, wenn es regnet und du eigentlich draußen Sport machen wolltest? Du möchtest vegetarisch essen, Deine Familie isst ansonsten Fleisch.. bleibe dir selbst treu. Rede mit deiner Familie und findet eine Lösung. Spiele sämtliche Situationen durch und entwickle deinen persönlichen Plan für deine neuen Ziele.

Du hast einen Durchhänger? Auch das ist normal und verständlich: Führe dir vor Augen was du großartiges für dich leistest – wie mutig deine Entscheidung ist. Deine Vorsätze, deine Entscheidungen, all das bringt dich persönlich weiter. Es ist dein Leben, dein Leben in Balance.

 

Die Umsetzung Deiner Vorsätze wird natürlich auch eine erhoffte Veränderung mit sich bringen.
Das dass nicht immer alle gut finden, ist manchmal ein Kleinigkeit, die damit verbunden ist.
Aber hey, it is your life! Du bist für dich und dein Leben verantwortlich.
Für deine Gesundheit, für deine Energie. Für deine Work-Life-Balance.

Tief in deinem Innern weißt du genau was dir gut tut, was du brauchst, was du willst.
Die Balance im Leben zu finden ist eine Herausforderung, die die meistens von uns immer wieder zu meistern haben. Inne zu halten und zu gucken, was einem selbst gut tut.

Ich bin froh und dankbar, dass ich vor ein paar Jahren meine Vorsätze/ meine Entscheidungen getroffen habe und dabei bin diese Schritt für Schritt umzusetzen. (mehr dazu hier: (meine) 5 Säulen der Gesundheit.)

Meine Fragen an mich waren für 2019:
Schlafe ich genug? Trinke ich ausreichend Wasser? Esse ich gesundes? Mache ich mehrmals die Woche Sport? Da ich einiges mit Nein beantwortet habe, kam die nächste Frage hinzu: Was hindert mich daran, gut für mich zu sorgen?
Dabei ist die Antwort so einfach, wenn ich mehr reines Wasser trinke, ich mich mehr bewege, ich mehr Gesundes esse und länger schlafe, werde ich es in kürzester Zeit an meinem Energie-Level merklich spüren!
Wellness und Bewegung werden noch mehr zu meinem Alltag gehören.

So und nun ran: Hinterfragt euch, was ihr wollt und setzt es um.
Wenn nicht jetzt, wann dann..?

Ich wünsche euch viele Erfolg und lasst mal von euch hören, wie es euch mit dem Umsätzen eurer Vorsätze klappt und welche Veränderungen ihr erlebt.

Do it! Every day! Es ist dein Tag, dein Leben und Deine Entscheidung.

,

Die 5 Säulen der Gesundheit und unsere Überzeugungen

Nikken wurde 1975 in Japan gegründet.

Der Firmenname NIKKEN basiert auf der Kombination der beiden japanischen Worte Nihon und Kenko: „Die Gesundheit Japans“

Das Herzstück der Unternehmensphilosophie von Nikken ist die Verbesserung der Lebensqualität. Auf dieser Grundlage wurde Nikken mit Produkten, die im Einklang mit dieser Philosophie stehen, aufgebaut.

Nikkens Philosophie beruht auf den „5 Säulen der Gesundheit“.

Es bedeutet, die Balance in allen unseren Lebensbereichen zu erreichen:

– gesunder Geist

– gesunde Gesellschaft

– gesunde Familie

– gesunder Körper

– gesunde Finanzen

Alex und ich legen sehr viel Wert auf das Gleichgewicht dieser Werte. Wir finden uns genau darin wieder.

Vor vielen Jahren war leider jede einzelne Säule in unserem Privatleben angegriffen. Stimmt eine Säule nicht, fängt es an überall zu bröckeln. Ein Kreislauf beginnt …

Wir haben unser Leben damals von Grund auf angepackt und an jeder Säule gearbeitet.

Wir haben es geschafft, es ins Lot zu bringen und arbeiten täglich daran unsere 5 Säulen in Balance zu halten.

Nikken bietet uns eine wunderbare Möglichkeit diese Philosophie zu leben und dir zu helfen,  auch Deine Balance zu verwirklichen.

Wo siehst du dein Gleichgewicht?

Was hast du in der Vergangenheit getan, um dein Leben zu verbessern?

Gerne unterstützen wir dich dabei mit dir deinen individuellen Plan zu erstellen, der der dir hilft, das Leben nach deinen Wünschen zu leben.

 

Unser Leben:

Wir versuchen mit dem Einklang der Natur zu leben.

Wir bevorzugen eine Lebensweise die nah an der Natur orientiert ist.

Dazu gehört auch unsere Nahrung, die biologisch und weitestgehend Zusatzstoffrei ist. Wir haben uns ein Lebensumfeld geschaffen, das mehr oder weniger frei von Hektik, Lärm, Müll und Ausdunstungen ist.

Alles ist nicht biologisch wertvoll 😉 .. beide sind wir umgeben von dem Internet… das lieben wir und wir arbeiten damit.

Unsere Glaube

Wir glauben fest daran, dass unser Körper in der Lage ist, sich weitestgehend mit dem richtigen Werkzeug selbst zu heilen bzw. zu regenerieren. Energieprodukte können uns dabei sehr gut unterstützen.

„Es gibt 1000 Krankheiten, aber nur eine Gesundheit.“

Ludwig Börne

Unsere Geschichte

Alex entdeckte Nikken 1999 durch den Schmerztherapeuten seines Vaters. Dieser wollte, dass sein Vater die Produkte für seine Gesundheitsprobleme testet. Durch ein versteiftes Knie und ein verkürztes Bein hatte er viele folge Erkrankungen. Auch der Rest der Familie testete erfolgreich die Produkte. Die permanente Nebenhöhlenentzündung bei Alex verschwand. Ich kam mit dem Unternehmen in Berührung, als ich Alex kennenlernte und meine eigenen tollen Erlebnisse hatte bzgl. meiner vielen, vielen Allergien ( mehr dazu hier). Alex war damals noch mitten im Studium und nicht auf der Suche nach einem Geschäft, aber er bekam seine Gesundheit zurück und die Dinge änderten sich. Alex ist seit 2000 Nikken Fachberater. Network-Marketing ist für uns ein gutes Geschäftsmodell. Wir sind nur so erfolgreich, wie wir anderen helfen. Alex und ich lieben diese Firma und arbeiten inzwischen zusammen. Nikken gab uns unsere Gesundheit zurück und jetzt gibt es uns unser Leben zurück.

Nikken ist weltweit in über 40 Ländern aktiv. Nikken bietet ein ausgesuchtes Angebot an Wellness-Produkten, die auf den Erkenntnissen von Forschungsteams aus Spezialisten aus der ganzen Welt basieren. Es sind Produkte für den Schlaf, Wasser, Ruhe und Entspannung, Nahrungsergänzung und Luft.

5 Gründe warum NIKKEN ideal als Neben- oder Hauptberuf sehr gut geeignet ist:

kurz vorweg:

Du interessierst dich für Gesundheit, ein Leben in Balance? Hast du Lust neue, aufgeschlossene Menschen kennenzulernen? Dein Wissen zu teilen und Menschen ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern?

1. Haupt- oder nebenberuflich erfolgreich unterwegs.

Der Einstieg ist ohne erheblichen finanziellen Aufwand. Du zahlst eine geringe Aufnahmegebühr und wir zahlen einmal im Jahr eine geringe Gebühr zur Erhaltung der Fachberaterschafft. Keine mindest Abnahme von Produkten. Du entscheidest das völlig frei.

Das bedeutet für Dich: Ohne großes Risiko kannst du ein zukunftsorientiertes Berufsfeld in der Gesundheitsbranche erschließen.

2. Ausbildung

Durch die Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten erhältst du eine fundierte Aus- bzw. Weiterbildung. Zum Beispiel durch das HUMANS BEING MORE Training.

Das bedeutet für dich: das du nützliches Praxiswissen durch laufende Fortbildung auf höchstem Niveau erhalten kannst.

Schön für uns ist es, dass wir immer wieder Gleichgesinnte treffen und unser Wissensdurst gestillt wird.

3. Flexibel

Du entscheidest vollkommen selbständig, wann und wo Du arbeiten möchtest.

Das bedeutet für dich: du kannst dir deine Zeit frei einteilen sowie fortlaufende Einnahmen sichern, die Dir einen größeren finanziellen Spielraum verschaffen.

Für mich als Mutter ideal.

4. Verdienst

Die leistungsgerechte Entlohnung ist vertraglich garantiert und Bestandteil der NIKKEN® Firmenphilosophie.

Das bedeutet für dich: Du kannst sowohl haupt- als auch nebenberuflich Deine Wünsche und Ziele schneller erreichen.

Wir erhalten detaillierte monatliche Abrechnungen von NIKKEN.

5. Spaß

Werde Teil eines engagierten, aufstrebenden Teams, umgeben von einem tollen Arbeitsklima.

Das bedeutet für dich: du kannst (d)einer tollen Arbeitstätigkeit nachgehen, deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und du hast es in deiner Hand dich mit Kunden und Geschäftspartnern zu treffen.

Wir waren gerade in 2018 mit ca. 100 Fachberatern aus der ganzen Welt auf einer fantastischen Japanreise, zu der uns NIKKEN eingeladen hat. Es war inspirierend, so viele Fachberater kennenzulernen und mit Ihnen eine lange Zeit zusammen zu verbringen.

 

Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast unseren Blogbeitrag zu lesen. Wenn du nach einem Teilzeit- oder Vollzeitunternehmen suchst, würde ich vorschlagen, dass du in dich gehst und schaust, was Nikken für dich tun kann. Wir suchen immer Menschen, die einen Traum haben.

Nikken ist eine großartige Möglichkeit, um deine Wünsche zu leben. Was ist dein Traum?

Wir sind für dich da.

Herzlichst, Ricarda

,

Japan 2018 – Unsere Nikken-Reise mit Team Kaizen

In diesem Bericht möchten wir mit euch unseren fantastischen Trip mit dem Team Kaizen nach Japan teilen und nehmen euch mit auf unsere Abenteuerreise.

Wir waren so aufgeregt….

Im Januar gratulierte uns Nikken zu den 2 Plätzen im Team Kaizen 2018. Ich konnte es gar nicht fassen, dass wir uns gleich für 2 Tickets qualifiziert haben.

Im Mai ging es mit allen anderen Team Kaizen Mitgliedern los nach Japan.

Bremen-Frankfurt-Helsinki-Tokyo

Dieser Teil ist nicht besonders glamourös:

  • Samstagmittag fuhren wir mit dem Zug und einiges an Gepäck 😉 von Bremen nach Frankfurt mit dem Zug.
  • 1. Nacht im Hotel direkt am Flughafen – vor lauter Aufregung bekamen wir kein Auge zu.

Tag 1 

Früh morgens am Sonntag flogen wir nach Helsinki und trafen dort 4 weitere Nikken Fachberater aus Europa und Asa. Sie ist European Director of Sales and Training bei Nikken. Wieder eine Welle der positiven Aufregung.

Nach kurzem: Hallo, hello, bon jour – ging die spannende Reise nach Tokyo „richtig“ los.

Tag 2

Nach 9 Stunden begrüßte uns am Montagmorgen Japan mit Sonnenschein und unsere bezaubernden Reisebegleitung/ Dolmetscherin Izumi.

Wir sind von Anfang an  verliebt in Japan

Nikken hat das Team Kaizen 2018  mit unglaublichen Unterkünften in Tokyo, Hakone und Kyoto gesegnet. Unsere Zimmer sind immer fabelhaft mit sehr schönen Aussichten. In Tokyo genossen wir eine unglaubliche Aussicht aus dem 31. Stockwerk über ganz Tokyo. Und überall wo wir hinkamen wurden wir mit neuen Aufmerksamkeiten überrascht.

Direkt nach der Ankunft sind wir in einen wunderschönen Park in Tokyo gefahren und haben dort unseren ersten Shrein angeguckt und wurden in dessen Rituale eingeführt. Ich habe mich von den Japanern in einer Disziplin anstecken lassen. Ich sammel Stempel – nicht nur im Pass, sondern auch auf andere Art und Weise. Das  Goshuinchō (御朱印帳) ist ein Buch, in dem man Stempel von buddhistischen Tempeln und Shinto-Schreinen in Japan sammeln kann. Ein Goshuin enthält den Namen des Schreins oder Tempels, und das Datum des Eintrags, ggf. noch einen positiven Spruch.  Zusätzlich wird das rote Siegel eingestempelt.Das Sammeln der Goshuins hat eine spirituelle Bedeutung. Es ist aber auch ein sehr schönes Souvenir, das man sich im Laufe einer Japan-Reise „erarbeiten“ kann – und das ist offen und ehrlich meine Intention gewesen. Jedes einzelne Goshuin ist ein Kunstwerk, welches am Tempel von Hand angefertigt wird und kunstvolle Kalligraphien und Stempel beinhaltet

Nach dem Besuch im Park sind wir zu der sehr berühmten Shibuya Kreuzung gefahren. Sie ist berühmt für ihre Menschen-Massen, die bei jeder Ampelschaltung die Kreuzung überqueren. In den Abendstunden gehen bis zu 15.000 Personen über diese Kreuzung und erzeugen so ein einmaliges Bild.  Wir sind natürlich auch über diese Kreuzung gegangen und haben uns beim Starbucks in der 1. Etage eines Hauses von oben einen Blick über das Treiben machen können.

Gegen Mittag sind wir in die Hafencity in ein traditionelles Restaurant gefahren – dort trafen wir die weiteren ca. 70 Lateinamerikanischen Nikken Fachberater. Jetzt waren wir alle komplett und eine weitere Sprache und Temperament erfüllte den Raum :-). Wir sind eine sehr bunte Gruppe und wir hatten von Anfang an das wohlige Gefühl. Japan wird gut – richtig gut!

Gegen Nachmittag ging es in unser Hotel. Auf den Zimmern lagen für alle Tagesrucksäcke, pers. Anhänger mit unserem Japanprogramm, dicke Jacken mit dem Aufschrift Team Kaizen, 2 Tshirts von Nikken sowie ein traditioneller Fächer und ein japanisches Frottietuch. So viele Aufmerksamkeiten auf einmal. Ein Traum!

Nach einer kurzen Verschnaufpause gingen wir abends zum wundervollen Gala Dinner in weiß. Das tat so gut nach der langen Anreise mit allen gemeinsam und so schön gekleidet zu reden, zu essen oder einfach nur den unterschiedlichen Stimmen zu lauschen.

Nach den vielen Eindrücken und Begegnungen, konnten wir diese Nacht entspannt schlafen.

Tag 3

Heute ist ein Tempeltag 🙂

  • Frühstück um 7 Uhr
  • Aufbruch mit 3 Bussen zu dem gigantischen Buddha Tempel: Über 13 Meter hoch erstreckt sich die Bronze Statue am Pazifischen Ozean. Direkt vor dem Buddha haben wir ein super tolles Gruppenphoto mit allen Teilnehmern der Reise gemacht. Alle trugen das T-Shirt von Nikken .
  • Weiter ging es zum Hase Kannon Temple. Dieser Tempel war sehr groß und hatte wunderschönen Gärten, Skulpturen, Höhlen und Pflanzen. Er lag über mehrere Ebenen verteilt, so dass wir sportlich unterwegs sein mussten, um oben zu den Aussichtsplattformen zu gelangen.

Am Mittag wurden wir zu einem schönen Hotel am Meer gefahren – dort gab es wieder ein fantastisches Mittagessen. Am Nachmittag regnete es, so dass wir zurück zum Hotel gefahren sind. Wir saßen übrigens mit 20 Leuten – Europa, USA und Canada – zusammen mit Izumi im „Bus no 1“. Anfangs mussten wir noch 10 Minuten vor der Abfahrt am Treffpunkt sein, da es mit uns allen aber so gut klappte, reichten Izumi nach kürzester Zeit auch 5 Minuten ;-). Jeder Ausstieg im Bus wurde von ihr liebevoll kommentiert: „Hurry, hurry but not rush“. Sie war unsere Mutter für alles. Sie kümmerte sich um alles, sie wusste alles und sie war immer da, wenn man sie brauchte. Alles war von ihr so perfekt organisiert, so dass wir ganz entspannt unsere Tage geniessen konnten. Wir konnten uns einfach treiben lassen – es war für alles gesorgt.

Durch den Regen hatten wir etwas Freizeit gewonnen, mussten jedoch vorher noch die Koffer packen, da wir am nächsten Tag nach Hakone aufbrechen wollten.  Am Abend ging das Team Europe  gemeinsam Sushiessen. Sushi … ich dachte ich weiß wie Sushi schmeckt – das was wir dort aßen, war eine Geschmacksexplosion. Es wird schwierig sein zu Hause wider „gutes“ Sushi zu essen ;-).

Der Tag war noch nicht ganz zu Ende und wir fuhren noch auf einen letzten Absacker zur Skybar in den 45. Stock und bestaunten Tokyo bei Nacht. Übrigens klappt mein English immer besser durch die täglichen Gespräche mit anderen Fachberatern.

Tag 4

Heute probierten wir das Mixed Breakfast ( Western Style und Japanese) – das war eine gute Erfahrung. Um 7.55 ging es wieder weiter, aber dieses Mal mit kl. Handgepäck. Mit dem Bus No.1 😉 sind wir in die Berge nach Hakone gereist. Wow! Es war alles grün. Satt grün. Grüne Berge, so viele verschiedene hohe, grüne Bäume, grüner Bambus – alles war grün. Es war balsam für die Seele. Ich fühlte mich so relaxt und wollte gar nicht mehr aufhören zu gucken.

Wir haben eine kl. Bootstour über den traumhaften Lake Ashi gemacht und sind im Anschluss mit einer Bergbahn auf den Komagatake Berg gefahren. Der Berg liegt im Vorland des Fuji. Bei gutem Wetter hat man eine sehr gute Sicht auf ihn. Heute jedoch versteckte er sich hinter ein paar Wölkchen. Auf dem Komagatake erwartete uns ein schöner, kleiner, roter Shrein.

Auf dem Weg zum Restaurant hielten wir kurz für einen „sportlichen“ Besuch im Outdoor Museum in Hakone an. Wir schauten uns Picasso „im Flug“ an  – verweilten noch 4 Minuten beim heißen outdoor Fußbad und mit Izumis Worten“ hurry, hurry but not rush“ sassen wir schon wieder im Bus und waren auf dem Weg zum Mittagslunch. Wir aßen in einem H0tel mit Aussicht auf den schönen See.

Wir erleben jeden Tag in einem unglaublichen Tempo irre viele tolle Dinge. Hätten wir unser schlaues Büchlein mit dem Tagesprogramm und die vielen schönen Fotos nicht, gäbe es mit Sicherheit ein Durcheinander in unseren Köpfen. Und wenn wir mal innehalten, sind wir einfach nur Dankbar. Dankbar über das was gerade passiert, dankbar, dass wir es uns das alles hier erarbeiten konnten und dankbar, dass wir so schöne Plätze auf der großen, weiten Welt entdecken und spüren dürfen.

Auf dem Weg in das neue Hotel eröffnete  uns Izumi die wunderbare Welt der Onsenbäder.

Kurz: heiß, nackt und Männlein-Weiblein getrennt.

Japan das Land der heißen Quellen –

Onsen, Ryokan, Essen – Ein Fest für alle Sinne

Bereits bei der Einfahrt in das Onsen-Resort fühlten wir uns in eine andere Welt versetzt. Dampfende Flüsse, die unter geschwungenen Brücken fließen, traditionelle japanische Zimmer mit eigener Wanne auf dem Balkon mit Blick zum Wasserfall und Menschen, die in bequemen Yukata-Kimonos  zum nächsten Badegang schlendern, lassen die vollgepackten letzten Tage sofort in weite Ferne rücken. Wir waren von jetzt auf gleich im Schlaraffenland der Entspannung. Bevor wir nach Japan reisten, war ich so gestresst – konnte kaum noch einen klaren Gedanken fassen. Ich war mir noch nicht mal sicher, ob ich mir das zusätzlich noch „aufhalsen“ soll. Es war das beste, das allerbeste was uns seit langem gut getan hat.

Auf unserem Zimmer lag als Überraschung 2 traditionelle Handtücher als Kimono gefaltet.

Der Besuch des japanischen Onsen bedeutete für uns Entspannung auf vielen Ebenen. Die Wirkung des heißen Thermalwassers gepaart mit der unglaublich schönen Umgebung wirkte Wunder. Neben dem herrlichen Zimmer gab es ein grandioses Essen. Dies alles machte das Gesamterlebnis Onsen aus.

Am Abend wurde uns die klassische japanische Küche mit regionalen und saisonalen Köstlichkeiten serviert.  Die zubereiteten Menüs  waren sehr aufwendig arrangiert . Das Essen in Japan war bislang jeden Tag außergewöhnlich und dieses Mal toppte es wieder den Vortag. Alle Mitreisenden kamen im Yukata zum Abendmahl. Das war ein schönes Erlebnis…

Nachts sind wir dann alle in das Onsen baden gegangen. Die durchschnittliche Temperatur eines japanischen Onsen liegt bei schweißtreibenden 41-42°C. Es war für uns eine große Entspannung. Wir lagen nachts im dunkeln in heißen Becken und guckten auf beleuchtete grüne Berge und lauschten dem Wasserfall… einfach himmlisch.

Tag 5

Heute ist wieder ein Weiterreisetag. Und damit wir das schöne Hotel nicht verschlafen, sind wir gleich um 5 Uhr morgens ins Onsen gegangen. Wir bekommen einfach nicht genug von diesem herrlichen Wasser. An diesem Tag waren die Damen im anderen Onsenbereich und wir genossen die Aussicht über die fernerliegenden Berge. Die Sonne ging gerade auf und leichter Nebeltau lag in der Luft. Der Morgen begann wie im Märchen 🙂 es könnte immer so sein.

Wir brachen unsere Weiterreise nach Kyoto im Shikansenzug auf. Mittagessen gab es in einer Lunchbox – selbst das sah gut aus. Im Hotel erwartete uns das Gepäck aus Tokyo wieder. Wieder lief alles reibungslos. Manchmal haben wir das Gefühl, dass Japan, im positiven Sinne, wie ein Ameisenvolk ist. Alles ist absolut gut organisiert, alles läuft wie geplant und wirklich alles ist in einem fantastischen Zustand und in einer extrem hohen Qualität. Alles ist so extrem sauber und dabei haben wir nie das Gefühl, das irgendwas oder irgendwer gestresst ist. Alles passiert wie von Zauberhand.

Den Nachmittag hatten wir frei. Freizeit – was soll man sich da angucken? Wir hatten noch 4 Stunden Zeit bis wir uns mit 3 weiteren Beratern zum Abendessen trafen.

Alex und ich haben in der Zeit 2 Tempel/ Schreine besichtigt, sind zum Craftvillage zu Fuss gelaufen und haben das Restaurant gefunden. Gar nicht schlecht für das riesen Programm in der „wenigen“ Zeit.

Am Abend haben wir in einem traditionellen Sukiyaki Restaurant gegessen. Die Wahl viel auf das Komaitei und ist ein berühmtes Sukiyaki-Restaurant, das in Kyoto eine 100-jährige Geschichte hat. Wir genossen das Wagyu ( Ohmi)  Rindfleisch, das von der Gastgeberin für uns am Tisch zubereitet wurde. Wieder eine neue Erfahrung und eine sehr gute :-). Danach stürzten wir uns gemeinsam in das Nachtleben von Kyoto. Wir liessen uns durch die verrücktesten Gassen treiben und fanden eine sehr kleine Bar. Es waren 4 Leute drinnen  – zusätzlich mit uns 5 war sie dann auch ausreichend voll. Wir bestellten Sake und tauschten uns die halbe Nacht über unser Leben aus. Was haben wir gelacht. 🙂 Zurück ging es dann aber doch lieber mit dem Taxi ….

Tag 6

Um 7.30 (!) begann unser 6. Tag mit einer Zugreise nach Hiroshima. Uns erwartete ein sehr emotionaler Tag. Wir besuchten das Friedensdenkmal und den Peace Memorial Park. Das Denkmal für den Weltfrieden. Jeder von uns Reisenden hatte mehrere Origami Kraniche gebastelt, die wir zusammen zu Girlanden gebunden hatten. Wir haben sie am Denkmal gemeinsam niedergelegt und zusammen an die Opfer gedacht und um den Weltfrieden gebeten. Es war sehr emotional und der weitere Gang zum Friedensmuseum war leise.

Im Anschluss sind wir wieder mit Bussen in die junge, belebte Innenstadt gefahren. Wir aßen heute eine Hiroshima Spezialtiät: Okonomiyaki. In einem kl. Haus, auf über drei Stockwerken genossen wir  die Okonomiyaki-Fladen. Es wird  Kohl, Sprossen, Ei und Teig angebraten und dann serviert. Eine Art Japanischer Pfannkuchen. Wirklich lecker.

Im Anschluss besuchten wir, nach einer kl. Bootstour, den Itsukushima Schrein. Dieser Schrein gehört zum Weltkulturerbe. Das riesige Torii ( über 16 Meter) ist nur bei Ebbe zu erreichen. Der Besuch war beeindruckend. Drumherum waren noch mehr Schreine, sowie eine schmale Gasse mit allerhand Souvenirstores und Essensgelegenheiten. Überall wurde Austern gegrillt … leider waren wir noch sehr satt von dem üppigen Okonomiyaki.

Wir kamen den Abend sehr spät zurück, packten die Koffer erneut, denn am nächsten Tag ging es wieder zurück Richtung Tokyo.

Tag 7

Den Vormittag hatten wir tatsächlich mal frei. Wir frühstückten aber wie gewohnt sehr früh um möglichst viel von Kyoto zu sehen. Diesmal im Japanisch Frühstücksrestaurant. Hmm, ich mag das :-). Anschliessend gingen wir zum Foodmarket. Genauso habe ich mir immer Japan vorgestellt: schmale, lange Gassen und rechts und links überall Handwerkliches, Fisch, Früchte, Sake, Teestores, Fächerlädchen und am Ende der Gasse natürlich wieder ein Schrein 😉

Unser Lunch gab es wieder im Zug – den Nachmittag hatten wir in Tokyo frei. Wir haben uns mit Team England gemeinsam getraut alleine in der U-Bahn in einen anderen Bereich von Tokyo zu fahren. Wir wollten unbedingt zum Hard Rock Cafe ;-). Gesucht , gefunden und die restliche Zeit saßen wir das erste Mal seit einer Woche alleine, tagsüber für längere Zeit im Cafe und genossen ein Bierchen und beobachteten Japan dabei wie es lebt und sich treiben lässt. Hier hätte ich noch Stunden sitzen können.

Am Abend hat uns Kurt Fulle, CEO bei NIkken, alle Fachberater aus Europa, USA und Canada zu einem fabelhaften Abendessen im Steakrestaurant eingeladen. Es war perfekt . Ein runder Abend mit excellentem Essen und wertvollen Gesprächen, machten diesen Tag zu einem ganz besonderen. Im Anschluss hatten wir uns fest vorgenommen in eine Karaoke Bar zu gehen. Es war ein großer Spass und brachte uns alle noch enger zusammen. Ich habe mich leider nicht getraut einen Hit alleine rauszuschmettern – vielleicht ja nächstes Mal.

Tag 8

Der letzte Tag. Wir haben bis zum Abend komplett Zeit für uns und können unsere eigenen Ausflüge planen. Heute erkundigten wir noch einmal Tokyo auf eigene Faust zu Fuss. Stunden sind wir gelaufen, haben gestaunt und gefühlt alle grünen Süßigkeiten in Tokyo aufgekauft ;-). Heute war der Tag für mich sehr schwer, da ich meine Kinder unendlich doll vermisst habe.

Am späten Nachmittag fuhren wir nochmal in die Skybar hoch um ein letztes Mal diese gigantische Stadt zu sehen und versuchten sie zu (be-)greifen. Kein einziges Mal fühlten wir uns von der Größe erdrückt-wir haben immer das Gefühl das es sehr weitläufig ist.

Wir machten uns für das Gala Dinner zurecht und fanden in unseren Zimmern die nächste Überraschung: für alle gab es eine Kimono Jacke. 🙂 Mit dem Bus wurden wir an einen einmaligen Ort in Tokyo gebracht. Uns erwartete ein schöner Empfang in einem atemberaubenden Park mit wunderschönen uralten Bonsais. Das Dinner wurde von Geisha Tänzerinnen begleitet. Nach dem wieder sehr hochwertigen Essen gab es eine Darbietung von einer bekannten japanischen Trommlergruppe. Wir waren berauscht. Wir tanzten zusammen, lagen uns lachend und weinend in den Armen, denn uns allen war nun sehr bewusst, dass es so langsam heisst Abschied zu nehmen. Aber es wurde noch emotionaler auf unserem Rückweg. Wir waren nach der langen Zeit eine große Familie geworden – so unterschiedlich wir auch sind: Sprachlich, jeder hat eine andere Geschichte, unterschiedliches Alter, andere Länder-andere Sitten. Kurzerhand wurde unser Bus zu einem Karaoke-Fahrshuttle umfunktioniert. Wer wollte sang Lieder. Und da wir der Bus mit bunter Sprachvielfalt waren, ertönten Lieder in Schwedisch, englisch, französisch und Italienisch. Unsere bezaubernden Izumi überreichten wir alle noch gemeinsam ein kl. Geschenk als Dankeschön für die unvergessliche Zeit. Auch Izumi war den Tränen nah. Ich denke sie hatte auch sehr viel Spass mit uns. Im Hotel wurde noch Stundenlang umarmt und Adressen ausgetauscht und schlussendlich mussten wir noch schnell unsere Koffer packen ( puh, der Platz reicht noch für alles) und ein wenig schlafen .

Tag 9

Abreisetag.

Die Nikken Team Kaizen Reise geht zu Ende, und obwohl ich traurig bin, Japan und all die großartigen Menschen, die ich kennen und schätzen lernen durfte, zu verlassen, bin ich auch sehr aufgeregt, meine Söhne zu umarmen.

Früh ging es mit Team Europe und Izumi zum Flughafen. Izumi unsere Herzensfrau, brachte uns noch bis zum Check-in – weiter durfte sie nicht. Wahrscheinlich wäre sie auch gerne mit ins Flugzeug gekommen um zu gucken, dass wir auch alle unsere richtigen Plätze haben. Sie ist ein Goldstück und die beste Reisebegleitung die ich je erlebt habe.

Nach 31 Stunden Rückreise hatte uns Bremen wieder und wir unsere Kinder. Das tat so gut sie wieder im Arm zu halten und ihnen von unsere Erlebnisreise zu berichten und natürlich unsere grünen Mitbringsel auszupacken 😉

 

 

 

 

Übrigens war mein größter Schatz der Reise mein Goshuinchō. 11 Stempel schmücken das schöne Buch 🙂

Wie ist unser Fazit:

Es war perfekt.

Wir hatten gute Gespräche und leckeres, gesundes Essen und wir haben beide eine menge neuen Nikken-Freunde dazugewonnen.

Diese Reise war so entspannend und eindrucksvoll. Es ist genau das, was wir zu dieser Zeit in unserem Leben gebraucht haben, und wir sind Nikken so dankbar dafür, dass sie uns zu allem eingeladen haben. Was für eine unglaubliche Art, Leute für ihre Bemühungen zu belohnen! … ich könnte mich daran gewöhnen!

Danke fürs Mitlesen auf unserer Reise. Ich wünsche euch viel Wohlbefinden und Glück. Und wenn ihr auch Teil des Team Kaizen sein wollt und unvergessliche Reisen erleben möchtet:  Du kannst es schaffen!