Sind Magneten alles?

Der Grad der magnetischen Abdeckung ist zwar ein wichtiger Faktor bei magnetischen Produkten, jedoch nicht die einzige Eigenschaft, die die Nikken Magnettechnologie überlegen sein lässt.

Wie bei allen magnetischen Produkten von Nikken entsteht ein überlegenes Produkt aus der richtigen Kombination von Komfort, Gauss-Stärke und technischem Design zusätzlich zum Grad an magnetischer Abdeckung. Für aktive Produkte wie die Insoles, sowie die magnetischen Auflagen und Stützbandagen, bietet Nikken die ideale Kombination.

Für jede Gelegenheit

Nikken hat seine Entwicklung magnetischer Einlagen einen Riesenschritt nach vorn gebracht und diese Produkte so entworfen, dass sie bei jeder Gelegenheit verwendet werden können.

mSteps

  • Die mSteps bieten dir mit stimulierenden Massagenoppen und Nikken DynaFlux® Magnettechnolgie außerordentlichen Komfort und wirken wie ein Magnetfeldgenerator im Inneren deines Schuhs. Während du gehst, verändern die integrierten DynaFlux® Komponenten ihre Position und generieren ein dynamisches Energiefeld. Durch die spezifische Anordnung entstehen mehrfache Winkel, die eine lückenlose magnetische Abdeckung erzielen. Deine Füße stimulieren und entspannen, während du gehst, stehst oder sitzt. Mit einer Gauss-Stärke von 900 sind die mSteps ideal für die Schuhe geeignet, die du im Alltag. Die besondere Oberfläche der mSteps erzeugt das erfrischende Gefühl einer Fußmassage. Die mSteps sind komfortabel und flexibel, jedoch stabil und strapazierfähig.
  • Diese Einlagen verwenden zudem die Negativ-Ionen-und Ferninfrarot-Technologie, die zur Temperaturregulierung entwickelt wurde – ein wichtiger Aspekt bei jedem Schuh!

 

Kenko® mStrides

Mit unserer fortschrittlichen DynaFlux® TechnologieEinlegesohlen magnetisch Nikken

· Exklusive DynaFlux® Magnetspannungstechnologie mit 800–1.000Gauß

· Strapazierfähige, leichte und luftdurchlässige Materialien
· Negativ-Ionen- und Ferninfrarot-Technologie

Die Nikken mStrides stellen unsere neueste Innovation in einer Produktreihe dar, die auf unsere 1975 eingeführten KenkoInsoles® zurückgeht. Sie machen sich die fortschrittliche DynaFlux® Magnettechnologie zunutze, die Feldkomplexität durch entgegengesetzte Polaritäten erhöht. Darüber hinaus bieten sie ein gewisses Maß an dynamischer Feldvariabilität, die dadurch bedingt ist, dass jeder Magnet bei jedem Schritt, den du machst, über eine präzise kontrollierte Bewegungsfreiheit verfügt.

In Bewegung generiert DynaFlux® Magnettechnologie ein aktives oder dynamisches Magnetfeld mit 100%iger magnetischer Abdeckung und einer größeren Tiefenwirkung.

Die Sohlen wurden für aktive Leute entwickelt und sind aus einem weichen, widerstandsfähigen, Material gefertigt. Diese Einlagen verwenden zudem die Fern-Infrarot-Technologie, die zur Temperaturregulierung entwickelt wurde – ein wichtiger Aspekt bei jedem Sportschuh! Die mStrides besitzen eine Gauss-Stärke von etwa 800-1000.

Sind die Sohlen ihren Preis wert?

Ja. Tolles Produkt, sehr gute Erfahrungen, ewig haltbar. Hygienisch und spürbarer Unterschied.

  • Manch anderer Hersteller von Einlegesohlen behaupten, dass der Grad an magnetischer Abdeckung in ihren Produkten hoch sei, doch die Art von Abdeckung, die sie anbieten, hält der von Nikken einfach nicht stand. Einige magnetische Einlagen bieten angeblich 100% magnetische Abdeckung. Häufig ist es allerdings so, dass die gesamte Einlage einfach ein Unipol-Magnet ist. Das kann man technisch gesehen zwar als „100%ige“ Abdeckung bezeichnen, doch die Verwendung eines einzigen Unipol-Magneten sorgt lediglich an den Rändern der Einlage für ein Magnetfeld. Auf der Oberfläche selbst gibt es so gut wie keine magnetische Aktivität.
  • Du kannst sicher sein, dass bei den Einlagen von Nikken DynaFlux® Magnettechnologie verwendet wird, um für 100%ige magnetische Abdeckung über die gesamte Oberfläche des Produkts zu sorgen und so eine dauerhaft gleichmäßige Abdeckung ohne Lücken oder Schwachpunkte zu bieten. Du kannst dich darauf verlassen, dass die Nikken Sohlen dir 100% tatsächliche magnetische Abdeckung bieten, jedes Mal!

Die Sohlen von Nikken sind das allererste Produkt, welches Nikken 1975 auf den Wellness-Markt gebracht hat und diesen damit revolutionierte. Bis heute, aus gutem Grund, eines der beliebtesten Produkte.

Step by Step in Richtung Wohlbefinden :-)

Was ist ein Rollout?

Hast Du schon einmal ein Rollout erlebt? Ja? Dann weisst du von welchem umwerfenden, herrlich entspannenden Erlebnis ich schreibe.

Nein? Dann musst du dir unbedingt eines geben lassen. Diese wunderbare Massage versetzt Personen in die Lage, zu erleben wie es sich anfühlt, wenn man nach einer erholsamen Nachtruhe auf dem Schlafsystem von Nikken aufwacht.

Das Rollout wird von vielen Wellnessberatern angewendet um zu zeigen, wie du dich nach einem tiefen Schlaf fühlen kannst. Inzwischen verwenden dieses Massagetool viele, viele Therapeuten Coaches unterstützend für ihre Arbeit.

Anleitung zum Rollout mit dem MagCreator:

Du brauchst: Kenkopad, Naturest Kissen, den MagCreator™*und die KenkoDream Decke .

1. Achte darauf, dass dein Partner größere Schmuckstücke und, falls vorhanden, den Gürtel ablegt, um Unbequemlichkeiten zu vermeiden. Suche dir eine günstige Stelle auf dem Boden oder Liege und breite das Kenko Pad aus.

2. Bitte deinen Partner sich mit dem Gesicht nach unten auf das Demo Pad zu legen, die Arme ruhen dabei an seiner Seite. Er sollte mit der Stirn auf dem Naturest Kissen ruhen oder den Kopf seitwärts direkt auf das Pad legen.

3. Als Nächstes bestimmst du die drei wichtigen Punkte auf dem Rücken:

  • Punkt 1 liegt oben an der Wirbelsäule, knapp unter dem Halsansatz.
  • Punkt 2 ist der mittlere Bereich des Rückens.
  • Punkt 3 ist der Bereich im Kreuz des Rückens (auch Kreuzbein genannt).

4. Beginne Deine Anwendung, indem du den MagCreator mit beiden Händen hältst und von Punkt 1 oben an der Wirbelsäule zu Punkt 3 rollst. Sei sanft, aber bestimmt. Wiederhole diese Bewegung langsam, gleitend und gleichmäßig 15-mal. Je langsamer die Bewegung, desto wirkungsvoller die Ergebnisse. Am Anfang solltest du nur mit dem natürliche Gewicht des MagCreators arbeiten ohne viel Druck auszuüben.

5. Bitte deinen Partner um Rückmeldung und erhöhe den Druck nach unten nur in dem Maße, wie es sich gut für ihn anfühlt. Rolle 15-mal von Punkt 1 zu Punkt 3.

6. Als Nächstes rolle den MagCreator eine Vierteldrehung von Punkt 3 zu Punkt 2 hinauf und drücken dabei sanft, aber bestimmt, nach unten. Führe diese Bewegung synchron mit dem entspannten Atemrhythmus deines Partners aus.

7. Rolle 20-mal sanft den Rücken von Punkt 3 zu Punkt 2 hinauf und wieder hinunter.

8. Wiederhole Abschnitt 6, aber dieses Mal von Punkt 2 zu Punkt 1.

9. Rolle 20-mal sanft den Rücken von Punkt 2 zu Punkt 1 hinauf und wieder hinunter.

10. Sobald du Abschnitt 4 bis 9 durchgeführt hast, wiederhole den gesamten Ablauf noch zweimal und achten dabei darauf, nach jedem kompletten Rollout eine Rückmeldung von deinem Partner zu bekommen.

11. Zum Abschluss führe 15-mal eine Rollbewegung von Punkt 1 zu Punkt 3 aus.

12. Decke deinen Partner jetzt mit der Naturest Decke zu, und lasse die Massagekraft des MagCreator einige Zeit einwirken. Bitte deinen Partner sich umzudrehen und gebe ihm etwas Zeit sich auf dem Pad und dem Kissen auszuruhen, damit er die Entspannung und den Komfort spüren kann.

Mit dem Magcreator kannst auch du eine Ganzkörpermassage bequem von zu Hause aus durchführen.

Jederzeit.

Hier kannst du mehr über den Schlaf im Magnetfeld-Kokon lesen.

Die Geschichte des Magnetismus

Magneten wurden unabhängig voneinander von alten Kulturen in China, Ägypten und Griechenland entdeckt.

 

Sie entdeckten, dass Magnetit (der Magneteisenstein) Eisen anzog und immer in Nord-Süd- Richtung wies, wenn man ihn frei rotieren ließ. Die erste Erwähnung von Magnetismus findet sich im „Buch des gelben Kaisers zur Inneren Medizin“, das auf 2000 v. Chr. zurückdatiert.

Bis zum Jahr 1200 v. Chr. fanden die Eigenschaften von Magnetit in China und Europa vielfältige Verwendung bei der Navigation, der Konstruktion von Gebäuden und beim Heilen.

Der griechische Dichter Homer verwies um das 9. Jahrhundert v. Chr. herum in seinen Werken auf Magnetit.

Die griechischen Ärzte Hippokrates (460-377 v. Chr.) und Aristoteles (384-322 v. Chr.) beschrieben den Nutzen von Magnetit in ihren Schriften und Kleopatra (69-30 v. Chr.) soll einen Magnetit auf ihrer Stirn getragen haben, weil sie glaubte, dass seine Eigenschaften gegen das Altern wirken.

Galen (130-200 n. Chr.), der griechische Arzt, der die Arbeit jener konkretisierte, die die Grundlagen der modernen Medizin repräsentierten, bezieht sich in seinen Arbeiten auf Magnetismus.

Der persische Arzt Ali Abbas (930-994 n. Chr.) beschreibt die Verwendung von Magneten in seinem „Königlichen Buch“ – eine Veröffentlichung, die für die kommenden 100 Jahre von Ärzten verwendet werden sollte.

Im späten 13. Jahrhundert zeichnete der französische Wissenschaftler Petrus Peregrinus de Maricourt (1220-1270) das Magnetfeld eines Magneteisensteins mit Hilfe eines Kompasses auf und berichtete in den „Epistola de Magnete“ (Briefe über Magnetismus) über seine Erkenntnisse.

Der schweizerische Arzt und Alchemist Paracelsus (1493- 1543) förderte die Verwendung von Magneten in ganz Europa.

Der englische Wissenschaftler William Gilbert (1544-1603) war Hofarzt von Königin Elisabeth I. und schrieb sechs Bände mit dem Titel „De Magnete“ (Über den Magneten). In seinem Werk stellte Gilbert die verblüffende Behauptung auf, dass die Erde ein gigantischer sphärischer Magnet mit Nord- und Südpolen sei.

In diesem Abschnitt der Geschichte wurden bedeutende neue Länder entdeckt und viele Schlachten auf See gewonnen. Es ist deshalb kein Zufall, dass Wissenschaftler im 17. Jahrhundert sehr verblüfft waren, als sie bemerkten, dass die Richtung der Kompassnadel sich Jahrzehnt für Jahrzehnt langsam verschob.

Edmund Halley (1656-1742), englischer Astronom und berühmt für seine Theorie über die Umlaufbahnen von Kometen, vermutete, dass die Erde aus Schichten besteht, von denen jede einzelne unabhängig magnetisiert ist und sich im Zusammenspiel mit den anderen langsam dreht.

Der österreichische Physiker Franz Mesmer (1734-1815) behauptete, dass „alle Körper Magneten sind, in der Lage dieses magnetische Prinzip zu kommunizieren“. Seine Theorien ließen die Verwendung von Magneten in der therapeutischen Medizin des 18. Jahrhunderts populär werden.

Im Jahr 1795 wurde dem amerikanischen Arzt Elisha Perkins ein USPatent für einen magnetischen Apparat zugeteilt, den er für die Verwendung bei Menschen und Pferden entwickelt hatte.

Der dänische Physiker Hans Christian Oersted (1777-1851) war der Erste, der 1820 entdeckte, dass Elektrizität und Magnetismus miteinander in Verbindung stehen. Oersted bestätigte Gilberts Theorien zu diesem Thema und schaffte die Grundlagen für die komplexeren Entwicklungen über Elektromagnetismus des französischen Wissenschaftlers André Marie Ampère (1775-1836).

Der englische Physiker Michael Faraday (1791-1867) machte sich als Erster an die Deutung der Theorien von Oersted und Ampère und nutzte sein Wissen, um den ersten elektrischen Motor zu bauen. Dies sollte zu einer Vielzahl von Erfindungen führen, die die moderne Welt veränderten, von Wasserkraftwerken bis zur bescheidenen Waschmaschine.

Der deutsche Forscher Alexander von Humboldt (1769-1859) – der als einer der Begründer der modernen Geographie benannt wird – schlug seinem deutschen Kollegen und einem der größten Mathematiker seiner Zeit, Johann Carl Friedrich Gauss (1777-1855) etwa zur gleichen Zeit vor, sein Talent für die Lösung der Rätsel des Magnetismus zu verwenden. Bis zu dieser Zeit war nur die Richtung magnetischer Kraft vermessen worden. Gauss fand eine Methode, die es ihm erlaubte, die Magnetstärke mit Hilfe eines weiteren, von ihm verwendeten Magneten, zu messen.

Im Jahr 1886 bewarb der amerikanische Arzt C.J. Thacher ein Sortiment magnetischer Kleidungsstücke in seinem Katalog. Etwa zur gleichen Zeit machte der Amerikaner Robert Bartholow einige interessante Beobachtungen bei Magneten, die direkt auf der Haut platziert wurden, und notierte diese in seinem Buch „Medizinische Elektrizität“.

Im Jahr 1929 machte der japanische Geophysiker Motonori Matuyama (1884-1958) eine bedeutende Entdeckung, als er die Spuren des Magnetfeldes der Erde in Vulkangestein untersuchte. Er kam zu dem Schluss, dass das Magnetfeld der Erde seine Polarität in den vergangenen zwei Millionen Jahren mehrfach umgekehrt haben musste.

1976 entwickelte der japanische Arzt Kyoichi Nakagawa, basierend auf seinen Forschungen über die Folgen des modernen Lebens, eine Theorie, die er als „Magnetfeld- Mangelsyndrom“ bezeichnete.

Im Verlauf des 20. Jahrhunderts sind neue und stärkere Magneten entwickelt worden, so auch seltene Erdmetall-Magneten in den 70er- und 80er-Jahren. Diese neuen Magneten sind für den Technologie- und Industriesektor von Bedeutung und lösen neues Interesse für die Verwendung von Magneten in den Bereichen Komfort und Unterstützung aus.

Dr. Carlos Vallbona führte 1997 eine Studie mit Magneten am Baylor Institut für Rehabilitationsforschung durch, die als BaylorStudie bekannt wurde.

Im Jahr 2003 führt Nikken den PalmMag™ ein — ein revolutionäres Produkt, in dem eine neue Art von Magnettechnologie Verwendung findet, die zweiachsige magnetische Rotation genannt wird.

Es folgen viele weitere Fortschritte in der Entwicklung der Magnettechnologie bei NIKKEN sowie deren Umsetzung in Produkte für die alltägliche Verwendung .

Eine kurze Einführung in die EnergieTechnologien von Nikken

Magnettechnologie

Elektromagnetismus ist eine der vier Grundkräfte der Physik, die in unserer Umwelt vorherrschen (neben der Gravitation und zwei Arten von Kernkräften). Die Lehre der Energieströme im Körper und ihrer Wirkung auf unsere Gesundheit ist ein uraltes Prinzip und ein fester Bestandteil fernöstlicher Kulturen und traditioneller chinesischer Medizin, die seit Jahrtausenden die Basis für die Gesundheitsfürsorge in China und Japan bildet. Mittlerweile ist auch in den westlichen Ländern der Wert alternativer Praktiken – wie z. B. der Akupunktur – erkannt worden.

Im Laufe der Geschichte der Erde kehrte sich die Polarität des Erdmagnetfelds mehrmals um. Doch auch im Laufe der Menschheitsgeschichte hat sich das Magnetfeld der Erde nicht unerheblich verändert. In unserer modernen Welt wird durch die vom Menschen geschaffenen elektromagnetischen Felder und Strahlungsquellen unser elekromagnetisches Umfeld weiter beeinträchtigt.

Forschung auf dem Gebiet dieser Einflüsse diente als Inspiration für die Entwicklung der ersten Nikken-Magnetprodukte vor über 35 Jahren, die unseren Körper dabei unterstützen sollten, in einer Welt, in der wir zunehmend körperlichen und geistigen Stressfaktoren ausgesetzt sind, wieder in Balance zu kommen. Die Magnetprodukte von Nikken tragen dazu bei, die Bedingungen wieder herzustellen, in denen Menschen von Natur aus leben und sich entfalten können.

Die Magnettechnologien von Nikken

Zum ersten Mal kam Nikken Magnettechnologie in den Nikken KenkoInsoles® zum Einsatz, dem ersten Produkt des Unternehmens, als es 1975 gegründet wurde. Seither haben die Forschungsteams ihre Forschungsarbeit weiter vorangetrieben und herausgefunden, dass die Wirkung der Magnetfelder mit ihrer Komplexität steigt. Heute bieten wir eine Reihe von Magnetkonfigurationen, die für verschiedene Anwendungen entwickelt wurden.

Dynamische Magnettechnologie

Diese Technologie ist komplexer als ein statisches Feld. Sie kommt in unseren Massageprodukten zum Einsatz und generiert ein dreidimensionales dynamisches Magnetfeld mit größerer Tiefenwirkung.

Magnetische Spannungstechnologie

Die neuesten Produktentwicklungen unseres Magnetsortiments basieren auf einer Magnetkonfiguration, in der gleiche Pole aufeinander treffen und magnetische Spannungsfelder dazu eingesetzt werden, die dreidimensionale Komplexität unserer dynamischen Magnettechnologie in statische Form zu bringen. Besondere Magneteigenschaften verhindern die Entmagnetisierung in diesen Konfigurationen.

RAM™ Technologie (Radialachsiger Magnetismus)

Kleine Kugelmagneten sind in Sechsergruppen kreisförmig angeordnet, wobei jeder einzelne Magnet innerhalb der Gruppe so positioniert ist, dass seine Achse zwischen Plus- und Minus-Pol zu der des jeweils benachbarten Magneten um 60 Grad gedreht ist. Die Magnetfelder überlappen und es entstehen magnetische Spannungsfelder, welche für eine erhöhte Feldkomplexität sorgen.

SpyderRAM™

Ähnlich wie in dem RAM™ Modul, jedoch in einer etwas größeren Konfiguration für größere Anwendungen, ruhen eine Reihe von größeren kugelförmigen Magneten, die in ihrer Polarität gegeneinander versetzt sind, in einer flexiblen, netzartigen Matrix, die auf jede Körperbewegung reagieren kann.

DynaFlux®

Die wegweisende DynaFlux® Technologie von Nikken präsentiert die Spannungsmagnettechnologien von Nikken in noch kompakterer Form, die dünnere und kraftvollere Konfigurationen für noch genialere Produkte zulässt.

Regeneration
Eine Welt der Energien

Magnetismus in unserer Umwelt Das Magnetfeld der Erde ist Bestandteil der natürlichen Umgebung aller Lebewesen. Es ist jedoch Veränderungen unterworfen und kehrt im Laufe der Zeit seine Polarität sogar um. In den vergangenen 150 Jahren hat der Mensch sich eine zunehmend elektromagnetische Umgebung geschaffen: Elektrizität, Fernsehen, Radio, Mobiltelefone und andere elektrische Geräte sorgen für eine moderne Umwelt, die von elektromagnetischen Feldern durchzogen ist.

Energie für das Leben

Seit Jahrtausenden ist in östlichen Kulturen die große Bedeutung unserer Körperenergien bekannt – Akupunktur ist hier nur ein Beispiel. Heute wissen wir, dass die bioelektrischen Systeme für den Körper genauso grundlegend sind wie seine Biochemie. Auch wenn die Auswirkungen, die elektromagnetische Felder in unserer modernen Welt auf unsere Gesundheit haben, noch Gegenstand von Untersuchungen sind und einzelne Menschen unterschiedlich beeinträchtigen, so wird die Elektrosensibilität nun auf beiden Seiten des Atlantiks offiziell als Empfindlichkeitsreaktion anerkannt.

Unterstützung für unsere natürlichen Energien

Nikken entwickelt seit über 35 Jahren innovative Magnettechnologien, die unseren Körper durch ein ideales Umfeld unterstützen und dazu beitragen, in unserer stressvollen Welt für Balance und Entspannung zu sorgen.

Als ich Mutter geworden bin, war es für uns selbstverständlich, dass unser Sohn von Anfang an auch in den Genuss des Schlafsystems kommt. Wir haben für ihn anfangs eine kleine Wiege gehabt. Das Nikken Schlafsystem gibt es ja in vielen Größen aber in ganz mini gab es es noch nicht ;-) Somit haben wir eine Matratze, die wir übrig hatten, passend zugeschnitten.

Ab seinem ersten Tag zu Hause schlief er in der Wiege oder in unserem Bett auf der Matratze von NIKKEN. Er war von Anfang an mit den Magnetprodukten umgeben. Unser Sohn hat immer gut geschlafen und vor allem lange. Wir hatten nie ein Thema mit dem Schlaf, auch nicht bei unserem 2. Kind.

 

Es gab das gefilterte Wasser im Fläschchen.

Als beide ihre ersten Schuhe bekamen, zogen weitere Nikken Produkte in ihr Leben ein und ihre ersten Magnetsohlen wurden auf Gr. 19-21 zugeschnitten :-) Mini klein, total süß und 100% geerdet.

Mein älterer Sohn war etwas älter als 1 Jahr, als er anfing frei und alleine zu laufen. Im Frühjahr butscherte er durch unseren Garten über unseren Hügel. Er fiel hin und stürzte sehr unglücklich. Da er nicht mehr auftreten konnte, fuhren wir ins Krankenhaus. Den Röntgenaufnahmen zufolge erkannte man keinen eindeutigen Bruch. Jedoch wollte der Arzt das Bein gipsen.

Wir waren darüber nicht sonderlich erfreut. Wir hatten keine eindeutiges Ergebnis, ein Bruch war ausgeschlossen. Vielleicht ein Riss/ eine Fraktur.

Sein 2. Vorschlag dazu war, dass wir versuchen könnten das Bein ruhig zu halten, aber bei einem 1 jährigen Kind sehe er darin keinen Erfolg.

Wir kennen unseren Sohn und alles in mir sträubte sich gegen diesen Gips. Das würde bedeuten, dass er nach Wochen erst wieder laufen könnte, wo er doch gerade angefangen hatte. Wir lehnten es ab, steckten unserem Sohn den Super Mini zu Hause in die Socke und beschäftigten ihn knapp 3 Tage anderweitig mit viel vorlesen, kuscheln und spazieren fahren im Buggy – alles in Begleitung mit dem Super Mini in dem Strumpf.

Am 3. Tag packte es unseren Sohn und er wollte sich unbedingt bewegen. Er fuhr tatsächlich Bobbycar. Wir hatten ein unglaublich schlechtes Gewissen: Wir mussten ihn ja schliesslich Wochenlang ruhig halten.. Aber er fuhr ohne Schmerzen und rollte ganz normal mit seinem Fuss ab.( so normal es nunmal für einen Laufanfänger ist). Wir sind dennoch zu unserem befreundeten Orthopäden gefahren, der uns bestätigte, das so kleine Kinder ein ganz natürliches Empfinden hätten und wenn dort noch irgendeine Beeinträchtigung wäre, würde er nicht Bobbycar fahren. Er war ziemlich erstaunt, dass sein Unfall erst 3 Tage her war. Wir auch, aber ab dem Tag an hatte ich wieder eine weitere, schöne Erfahrung mit Magnetprodukten gemacht.

Weiterhin hat mir die Magflex in der Schwangerschaft wunderbar mit meinen andauernden Rückenschmerzen fabelhaft geholfen und sie war nach den Geburten mein ständiger Begleiter.

Ich hatte 2 ungeplante Kaiserschnitte mit jeweils einer gr. Narbe als Erinnerung. Die MagFlex hat mich dabei unterstützt, dass die Wundheilung enorm schnell verlief und ich auch am nächsten Tag wieder mobil im Krankenhaus unterwegs sein konnte.

Während meiner Schwangerschaft nutze ich täglich die Einlegesohlen und ich habe natürlich weiterhin auf der Matratze geschlafen. Für mich war es eine Wohltat. (Nikken empfiehlt, dass die Produkte aufgrund der Magnete nicht in der Schwangerschaft einzusetzen sind).

Ein weiteres „Lieblingsprodukt“ für meine Kinder ist der Schal. Immer wenn sich eine Erkältung mit Husten heranschlich, habe ich den Hals und die Brust meiner Kinder damit eingewickelt. Im Schal ist ein Ferninfrarotfaden versponnen, der die körpereigene Wärme widerspiegelt. Das hat unglaublich gut dabei geholfen, dass sie schnell wieder genesen waren.

Seit nun 14 Jahren begleitet das Breite Produktangebot von Nikken meine Kinder. Es sind für sie „Sowieso“ Produkte. Es ist für sie ganz normal auf der Auflage zu liegen, die Sohlen in den Schuhen zu haben, das Wasser zu trinken und auch bei Gelegenheit die MagFlex oder die Schlafmaske zu nutzen. Der Powerchip klebt immer griffbereit am Kühlschrank, falls mal irgendwer was hat. Gerade durch Sport bedingte Verletzungen, die sich nun leider manchmal ergeben, ist die Kombination Powerchip mit einer Bandage eine gute Unterstützung für sie geworden.

Unsere Kinder sind fast das ganze Jahr über gesund und schleicht sich mal eine (Sport)Verletzung ein, haben wir natürliche Mittel zur Hand, die uns schnell genesen lassen.

Welche Erfahrung habt ihr oder eure Kinder mit den Produkten von NIKKEN gemacht?

Der magboy

heute unter dem Namen magduo bekannt – ist ein kleiner, kompakter und leicht handzuhabender Massageroller.

Er wird sehr viel zur Eigenmassage und zur Massage an anderen eingesetzt.
Große Aufmerksamkeit bekommt er in dem Buch der EmotionsCode bzw EmotionCode ( englische Variante) von Dr. Bradley Nelson.

Dort wird der magduo zur Selbstbehandlung eingesetzt um sich von negativen Emotionen zu befreien.

Eingeschlossene Emotionen können den Energiefluss beeinträchtigen. Dadurch können alle möglichen Herausforderungen entstehen:

  • Krankheiten
  • körperliche Beschwerden
  • Ängste
  • Lernschwierigkeiten, etc.

Ein hochspannendes Thema.

Entweder führen zertifizierte EmotionsCode Therapeuten die Auflösung aus oder man kann auch, wenn man genug Hintergrundwissen hat, durch Selbsttests herausfinden welche Emotionen aufgelöst werden können.

Alte Emotionen auflösen mit Magneten:

Als Hilfsmittel dient z.B. der magduo von Nikken und eine Tabelle aus dem EmotionCode sowie die Fähigkeit einen kinesiologischen Muskeltest durchführen zu können.

Du befragst deinen bzw. den Körper eines anderen mit speziellen Fragen unter Anwendung des kinesiologischen Muskeltests ( „Ist die Emotion in Spalte A?“ Bei der Antwort nein, weisst Du, dass es Spalte B ist. Eine weitere Frage wäre z.B.: „Ist die Emotion in Zeile 1?“ Teste wieder für Ja oder Nein. Man testet so lange bis man die Emotion gefunden hast. )

Nachdem du nun anhand der Emotionscode-Tabelle die entsprechende Emotion ausfindig gemacht hast, rollst Du mit dem Magneten etwa 10 Mal die Wirbelsäule herunter.
Ich möchte betonen, dass ich die Methode in extremer Kurzform erläutert habe und dieses nur zur Veranschaulichung gilt.

Zertifizierte Therapeuten bieten Ausbildungen zum EmotionsCode Therapeuten an sowie auch EmotionsCode Seminare, in denen Sie genau lernen wie man praktiziert und die entsprechenden Tools wie man den Magduo dazu einsetzt.

 

 

Unter anderem geht es um die spannenden Themen wie man Emotionen der Herzmauer auflöst, welche spektakulären Wirkungen die Anwendungen haben und wie man sich und andere dabei unterstützen kann sich von festsitzenden Emotionen leicht zu befreien.
Das Buch zum EmotionsCode gibt es in vielen Sprachen übersetzt.

Den Magneten, der oftmals zur EmotionsCode Behandlung gekauft wird, finden sie hier:

magduo ( ehemals magboy)
magcreator

Der Unterschied

Immer wieder werden wir nach dem Unterschied zwischen dem magduo und dem magboy gefragt.
Der magboy ist das Vorgängermodell des magduos. Der magduo ist in der Handhabung gleich. Er ist der deutlich verbesserte Nachfolger.

Der Magduo verwendet die Dynaflux® Magnettechnologie. Durch die Dynaflux® Magnettechnologie wird eine gleichmäßige, durchgängig intensive magnetische Abdeckung erzielt. Dynaflux® basiert auf einer spezifischen Anordnung mehrerer Einzelmagneten – das heißt, positive Pole treffen auf positive und negative Pole auf negative. So entsteht ein dynamisches, dreidimensionales Energiefeld, wenn zur Massage der Kenko MagDuo über den Körper gerollt wird.

Zusammensetzung

Der Magnetroller besteht aus zwei rotierenden Kugeln, die mit Massagenoppen versehen sind.
Die Kugeln sitzen in einer Art Box, die beim Massieren als Gehäuse für die Kugeln dient.
Sie können also einmal einzeln und punktuell Körperpartien massieren oder wenn beide Kugeln im Gehäuse verankert sind, lassen sie sich zusammen mit Leichtigkeit über den Körper rollen.

Eine wohltuende Rollmassage, die immer und überall schnell durchzuführen ist.

Zusätzlich kann man das Gehäuse mit einem Deckel verschliessen, so dass ihr Massagegerät sauber bleibt und leicht zu transportieren ist.

Wo wende ich den magboy bzw. den magduo an?

  • Rollen Sie über die von Verspannungen betroffenen Körperpartien (Nacken, Rücken, Hände, Handgelenke,Füße, Waden etc.).
  • Wenn sie eine Selbstbehandlung mit dem Massageroller durchführen möchten und mit einzelnen Kugeln eine Entspannung erzeugen wollen, können sie damit z.B. ihre Unterseite der Füße massieren. Durch die Noppen wird ihre Haut stimuliert und auch die Durchblutung wird angeregt.
  • Dadurch, dass der Magnetroller kompakt und leicht ist, biete sich eine Anwendung für jeden Körperbereich an. Bei sich selbst oder bei einer Partnermassage.
  • Nikken hat festgestellt, dass ein Magnet-Feld umso wirkungsvoller ist, je komplexer es ist, und das MagDuo® ist das wahrscheinlich wirkungsvollste und am schnellsten wirkende Magnetprodukt von Nikken. Es unterstützt, Muskelverspannungen zu lösen und Stress zu lindern.

Wofür ist eine Massage gut?

Es ist allgemein bekannt, dass eine Massage Erleichterung verschaffen kann, wenn uns verspannte Muskeln und Stress zu schaffen machen.

  • Der Magduo hilft Ihnen dabei Verspannungen in beanspruchten Muskeln und Gelenken zu lösen und Belastungen abzubauen
  • Massagenoppen sind hilfreich für eine entspannende sowie stimulierende Massage
  • durch die Verwendung von der Dynaflux® Magnettechnologie ist die Tiefenwirkung verbessert.
  • durch die leichten Anwendbarkeit mit den raffiniertesten Naturenergie-Technologien von heute bietet es ein noch besseres Entspannungserlebnis.

Wo kann ich den Magneten kaufen?

Sie bekommen den magduo im Shop www.wellnesshome.24.de

Vollkommene Entspannung für einen erholsamen Schlaf

Die Augen sagen viel über dich aus – besonders ob du genügend Schlaf bekommen hast oder nicht!

Schlafmasken können einen entspannten und erholsamen Schlaf fördern – in dem wir eine Umgebung schaffen wo Deine Augen von Lichtablenkung geschützt.

Beim Schlafen soll es so dunkel wie möglich sein – auch wenn wir verschiedenste Hilfsmittel zum Verdunkeln für die Fenster besitzen, kommen wir oft in die Situation, dass wir von störenden Lichtquellen umgeben sind.

Warum sind Lichtquellen nachts zu vermeiden?

Vor allem künstliches Licht, kann unseren Schlaf stören. Das kann das Licht vom PC, Handy und auch Fernseher sein.
Umgibt uns dieses öfter, können daraus sogar Schlafstörungen resultieren.
Unser Schlaf-Wach-Rhytmus wird unterbrochen und wir hindern unseren Körper daran lange in den Tiefschlafphasen zu verweilen.

Durch die Nutzung einer Schlafbrille bist du nicht abhängig von äusserlichen Lichteinflüssen und kannst überall in Ruhe deinen Schlaf geniessen.

Wer braucht eine Schlafmaske?

Im Grunde genommen profitiert jeder von einer Schlafmaske. Der Schlaf kann in kürzester Zeit verbessert werden und wir alle brauchen einen gesunden Schlaf.

Es gibt aber auch Personen, die ganz besonders von Schlafbrillen profitieren:
Menschen, die

  • viel Reisen
  • im Schichtdienst arbeiten
  • ungewöhnliche Arbeitszeiten haben
  • Schlafprobleme haben
  • Lichtempfindlich sind
  • anfällig sind für Kopfschmerzen oder Migräne
  • ein Zeichen von Ruhe setzen wollen; denn wer eine Schlafmaske auf hat, zeigt deutlich, dass er jetzt nicht gestört werden möchte und Zeit für sich braucht.
  • einen Partner an der Seite haben, der gerne länger im Bett liest oder Fernsehen sieht oder mit anderen Medien, die Lichtquellen abgeben, beschäftigt ist.

Eine Schlafmaske erleichtern das Schlafen aus mehrere Gründen

  • Sie unterstützt deinem Körper dabei, auf natürliche Weise ausreichend Melatonin zu produzieren.
  • sie lässt dich ungestört ein- und durchschlafen. Du wachst erholter auf.
  • Sie schützt vor Licht. Jede noch so kleine Lichtquelle kann manchmal störend sein. Das abschotten von Lichtquellen unterstützt bei der Entspannung
  • deine Augen können während des Schlafs entspannen
  • sie ist praktisch auf Reisen wie im Flugzeug, Bahn oder Auto.

Melatonin und die Schlafmaske

Das Melatonin-Hormon ist extrem wichtig für uns, da es dafür mit verantwortlich ist, dass wir tief schlafen. Die ganze Nacht.

Wer also ausreichend Melatonin produziert, schläft deutlich besser. Melatonin wird in unserem Gehirn ausgeschüttet jedoch nur so lange wie es nachts dunkel ist. Sobald es Licht wahr nimmt, wird die Produktion gestoppt, der Tag-Nacht-Rhythmus gestört und es kann einem sehr schwer fallen wieder in den Tiefschlaf zu finden.

Wie unterstützt eine Schlafmaske bei Migräne oder Kopfschmerzen?

Jeder der schon einmal starke Kopfschmerzen oder Migräne hatte, wird es kennen: man möchte sich u.a. vom Licht abschirmen. Licht unterstützt das Unwohlsein in dieser Situation sehr.
Eine gute Schlafmaske hält die Lichtquellen zu 100% vom Auge ab und hilft sie die in diesen unangenehmen Momenten.

Welche Vorzüge sollte eine gute Schlafmaske haben:

  • sie sollte keine Druckstellen im Gesicht hinterlassen
  • weich, angenehm auf der Haut, so dass sie stundenlangen Tragekomfort haben
  • Atmungsaktiv sein
  • ergonomisch geformt sein, damit sie sich gut deinen Gesichtskonturen anpasst: er
  • in der Weite leicht verstellbar sein
  • komplette , zuverlässige Abschirmung von Lichtquellen
  • die Aussparung an der Nase sollte groß genug sein, um die Atmung nicht zu behindern
  • Pflegeleicht: durch den Kontakt mit der Haut sollte man die Maske aus hygienischen Gründen reinigen können.
  • Klein, kompakt und leicht – mit praktischer Schutztasche für unterwegs
  • Magnete/ Magnetfeld

Die Vorteile einer Schlafmaske mit Magnettechnologie:

  • die Magnettechnologie hat eine verbesserte Tiefenwirkung
  • erhöht die Wirksamkeit eines natürlichen Energiefeldes
  • ein gleichmäßiges und aktives Magnetfeld über die gesamte Oberfläche, unterstützt bei der Entspannung der Gesichts- und Augenmuskeln: Oft ist der Augenbereich von Stress und Verspannungen betroffen, was zu frühzeitiger Hautalterung und Falten führen kann. Mit DynaFlux® Magnettechnologie trägt die Kenko PowerSleep® Schlafmaske zur Beruhigung des Geistes bei und sorgt so für ein tieferes Entspannungsgefühl.
  • Ferninfrarot-Technologie für sanfte Wärme
  • Temperaturregulierung: weder schwitzen noch frieren

Durch die Verwendung einer Schlafmaske mit Magneten wie der Kenko PowerSleep™ Schlafmaske, wirst du feststellen, dass du dich sofort entspannter fühlst.

Nikken ist ein Pionier in fortgeschrittener Schlaf-Innovation seit über 45 Jahre und hilft vielen Menschen auf der ganzen Welt von einer besseren Schlafqualität zu profitieren.

Leider bekommen sehr wenige Menschen die richtige Menge an Schlaf die sie bräuchten.
Auch, wenn man heutzutage weiss, dass unzureichender und vor allem „schlechter“ Schlaf körperliche und physische Folgen haben kann, wie z.B. Müdigkeit, Stress und auch Gewichtszunahme.

Die Kenko PowerSleep™ Schlafmaske kann dich dabei unterstützen, die Qualität deines Schlafs zu verbessern und auch während deiner Reisen gut zu ruhen.

Unser Schlafmasken Fazit:

Leider ist die Zahl der Schlafprobleme steigend. Schlafstörungen haben starken Einfluss auf unser Wohlbefinden.
U.a. ist daran auch die technologische Entwicklung beteiligt:
Wir selbst holen uns immer mehr Lichtquellen ins Schlafzimmer. Neben dem Fernseher, beschäftigen sich viele abends noch mit ihrem Computer oder dem Handy und wenn nicht wir, dann evt. der Partner.
Deswegen sollten wir uns vor den Lichtquellen schützen.
Am allerbesten wäre ein absolut dunkles Schlafzimmer. Ein Raum der Ruhe mit einer sehr guten Matratze, einem stützenden Kopfkissen und einer temperaturregulierenden Bettdecke.
Störendes Licht wird durch den Einsatz der Augenmaske abgehalten und einem erholsamen Schlaf steht nicht mehr im Wege.

Selbsttest:

Mache einmal den Test und lege deine warmen Hände ( vorab aneinander reiben) auf deine Augenhöhlen und sei einen Moment lang still und geniesse die Ruhe. Meinst du, du könntest mit einer Schlafmaske gut zur Ruhe finden?

Wo kann man Magnet-Schlafmasken kaufen?

Die Kenko PowerSleep™ Schlafmaske bekommst du exklusiv bei uns im Shop.

Guter Schlaf beginnt in der Nacht zuvor.

Wie sich unser Golfspiel durch Magnetprodukte deutlich verbessert hat

Wir sind leidenschaftliche Golfer. Unser ganze Familie. Oft verbringen wir unsere Zeit zusammen auf dem Golfplatz.

Unsere Vorbereitung auf das Spiel fängt schon zu Hause an.

Wir packen alles wichtige für die Golfrunde ein:

  • Gesunde Snacks wie Müslieriegel und Banane sowie Traubenzucker
  • die Sportsbottle , damit wir immer gefiltertes Wasser dabei haben
  • Sonnencreme
  • Entspannungscreme für die Muskeln
  • Tapeband
  • Pflaster – schonmal eine Blase unterm Handschuh gehabt?
  • unser magduo /( magboy)
  • und natürlich unsere Sohlen wir die Schuhe ( wobei diese inzwischen Dauergast im Schuh sind ;-) )

Selbstverständlich dürfen auch ausreichend Golfbälle, Tee und Maker sowie der Handschuh nicht fehlen. Golfcap, Handtuch , feste Golfschuhe und Regen- bzw. Sonnenschirm ist eine Selbstverständlichkeit.

Wie ihr lesen könnt, ist das eine ganze Menge Equipment – für einen Golfer sein „ganz normales Zeug“. Wer 4-6 Stunden auf dem Golfcourse unterwegs ist, sollte gut vorbereitet sein.

Ich möchte euch erzählen warum wir so einen großen Wert auf die Produkte von Nikken beim Golfspielen legen:

Unser Golfspiel ist solide, dass Spiel unsere Kids herausragend ( war klar oder ;-) ). Wir nutzen die Produkte von Nikken seit 21 Jahren, jedoch haben diese nie bewusst beim Sport eingesetzt. Eine Bekannte sprach uns an und war schier entsetzt, warum wir uns „die guten Resultate“ entgehen lassen, wenn wir auf die Nikken Produkte beim Golfspielen verzichten.

Wir alle habe es gleich auf der nächste Runde ausprobiert und, obwohl wir natürlich schon viele, persönliche Erfahrungen mit den unterschiedlichsten Produkten von Nikken gemacht haben, staunten wir an diesem Tag noch Einmals über die großartige Wirkung der Produkte:

  • Weder die Füße waren merklich belastet nach der 18 Loch Runde,
  • noch waren wir wie sonst extrem erschöpft.
  • es folgte kein Muskelkater
  • Schulter, Arme und Hände waren nicht wie Pudding.
  • unser Körper war natürlich beansprucht aber nicht ausgelaugt. Wir hatten eine fantastische Zeit mit sensationellen, sportlichen Ergebnissen

Warum:

  • Wir wissen, dass wir durch den Einsatz der Einlegesohlen „stabiler stehen“ und weniger wanken. Das ist für jeden Schlag extrem wichtig. Die Magnete versorgen unseren Körper mit guter Energie, die er eins zu eins auf unsere sportliche, körperliche Leistung umsetzen kann. Das ist positives Feedback Schlag für Schlag und das macht sich natürlich auch in der Schlaglänge bemerkbar.
  • Der Einsatz der Sohlen hatte noch einen weiteren Vorteil: dadurch, dass wir mehr Energie zur Verfügung haben, sind wir nicht mehr nach der Hälfte der Runde erschöpft und erleiden nicht wie sonst ein deutliches Tief und entkommen somit dem klassischen Leistungsabfall.
  • Bei jeder kleinen Art von Erschöpfung in den Muskeln, z.B. in den Armen, haben wir uns gegenseitig kurz mit dem Magnetroller abgerollt – natürlich hätten wir das auch alleine bei uns machen können – wir hatten jedoch mehr Spass uns gegenseitig die kurze Power-Massage zu geben . Ich rede hier wirklich nur von ein paar Sekunden in den oberen Schulterbereich.

Unsere Bälle fliegen deutlich weiter.

  • Beim Training haben wir es nochmal testen lassen. Unser Trainer hat eine Schlag-Analyse erstellt auf der u.a. die Weite gemessen wurde. Beim Einsatz des Magduos war jedesmal ein Längenzuwachs von ein paar Metern messbar :-). Für uns Golfer ein mega Erfolg.
  • Das Tapeband haben wir nur vorsorglich im Bag. Mein Sohn hat während eines Turnieres einmal mit vollem Schwung und voller Power statt den ball in den Boden geschlagen. Ihr könnt euch vorstellen wie das schmerzt. Und um für Unfälle einfach Soforthilfe leisten zu können, haben wir es seit dem immer in den Bags verstaut.
  • Das gefilterte Wasser aus der Sportsbottle ist keine Erneuerung in unsere Golfausrüstung. Dieses begleitet uns natürlich seit Anfang an. Seitdem ich mir bewusst gemacht habe, was im Leitungswasser an Müll ist, das gekauftes Wasser nur aufbereitest Leitungswasser ist und dieses um ein 1000-faches teurer ist als das verschmutzte Wasser aus dem Wasserhahn und in Plastikflaschen auch noch Mikroplastik umherschwirrt, nutzen wir für unterwegs ausschliesslich den Wasserfilter in der tragbaren Sportflasche. Mit 600ml Fassungsvermögen, hat die Flasche ein gutes Volumen und kann auf dem Golfplatz regelmäßig aufgefüllt werden. Somit wird unser Körper mit sauberen, lebendigen Wasser versorgt und kann seine Leistung deutlich besser abrufen bzw. die Zellen werden deutlich schneller mit Energie versorgt, da unser Körper reines Wasser leichter verarbeiten kann.

Abschließend kann ich zusammenfassend sagen:

Alle Golfer kennen die Herausforderung von dem Tief während der Runde, von völlig ausgelaugt sein nach der Runde ( nicht nur mental sondern auch physisch) . Die Behandlung von Physiotherapeuten , warmen Bädern, Massagen an Armen und Waden sind seit der Integrierung der 3 Produkte Schnee von gestern.

Wir können nach der Runde völlig schmerzfrei und wirklich erholt sein.

Probiert es einfach mal aus. Es ist so simple und leicht wie Kaffee trinken.

1.) Sohlen einmal in die Schuhe legen und dort lassen – sie arbeiten für dich ganz alleine während du über den Platz gehst :-)

2.) magduo ins Golfbag und kurz vor dem Schlag kurz rollern – easy und schnell

3.) Wasser packst du dir sowieso ein um es zu trinken: bei der Sportsbottle musst du noch nicht einmal mehr in den Supermarkt. Tue dir den Gefallen und trinke sauberes Wasser und versorge dich Schluck für Schluck mit Energie.

Golf spielen kann so leicht sein ;-)

Schönes Spiel

 

Aufgrund von hoher Nachfrage:

Helfen Magneten beim berühmten Golferellenbogen bzw. Golferarm?

Ich bin kein Mediziner und vermag dieses nicht zu beurteilen.

Unsere Erfahrung ist, dass wir, durch die viele ( Dauer-) Belastung, nie Entzündungen im Arm, Schulter oder Ellenbogenbereich bzw. an Sehnen gehabt haben und wir hatte auch nie Probleme hatten den Schläger fest anzupacken. Nur ein einziges Mal, als mein Sohn mit voller Wucht den Boden und nicht den Ball getroffen hat ( o.a. ) : Er hatte höllische Schmerzen und hat das Turnier abbrechen müssen, da er nicht in der körperlichen Verfassung war einen Ball zu schlagen. Wir haben sein Handgelenk in die Handgelenks-Bandage eingehüllt und den SuperMini zwischen Handgelenk und Bandage gesteckt – das ganze fixiert, damit das Handgelenk bzw. die Finger nicht in Bewegung sind und das „Paket“ 2 Wochen über die Ferien geschont. Danach konnte er ohne Probleme wieder loslegen uns schmerzfrei spielen.

Und wenn ihr euch nicht sicher seid: Geht zum Sportarzt und lasst es abchecken.

… und jetzt ab auf den Platz und geniesst das Leben und fragt euch nicht mehr bei jedem Schlag wie ihr mehr Power in euer Spiel bekommt. Die Lösung habt ihr gerade gelesen. :-)